Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 22. Februar 2011

Hintergrund:

Die Breite Straße bleibt Fußgängerzone. Sie erhält wie die Sandstraße das klassische dreiteilige Straßenprofil und wird durchgängig mit Granitplatten belegt. Die Mittelspur wird durch Muldensteine optisch von den Randbereichen getrennt. Ein Wasserspiel an der Südseite zum Kohlmarkt bildet ein attraktives Entree. Viele Bänke laden im gesamten Bereich der Breiten Straße zum Verweilen ein.

Mit den sichtbaren Bauarbeiten an der Breiten Straße wird im Mai begonnen. Der Schrangen wird nach dem Bau des Restaurants voraussichtlich 2012 umgestaltet werden, so dass die Umgestaltung der Achse Ende 2012 nach derzeitiger Planung fertig gestellt ist. Ziel des Projekts „Mitten in Lübeck“ ist, im zentralen Bereich des UNESCO-Welterbes den öffentlichen Raum für Bewohner und Besucher deutlich aufzuwerten. In vier Schritten wird die Mitte des Innenstadtbereichs über einen Zeitraum von drei Jahren auf einer Gesamtfläche von etwa 14.200 Quadratmetern neugestaltet.

Die Kosten für den Umbau der zentralen Achse liegen bei rund 11,2 Millionen Euro. Die Possehl-Stiftung beteiligt sich mit 4,6 Millionen Euro (inklusive Perspektivenwerkstatt und Wettbewerb), die EU fördert mit maximal 2,45 Millionen Euro aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de