Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 22. Februar 2011

Wissenschaft in drei Minuten erklärt

Regionalausscheid am 14. März in den Media Docks

FameLab Germany und das Wissenschaftsmanagement der Hansestadt Lübeck suchen am 14. März in den Media Docks die norddeutschen Kommunikationstalente der Wissenschaft. Dann wird eine geballte Faust zu Fred, der Gewitterwolke, die über einem Kochtopfdeckel schwebt und wenn das erklärt, warum es in der Sahara so wenig regnet – dann erobert Wissenschaft die Bühne: witzig und nachvollziehbar präsentiert. FameLab Germany, ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem junge Nachwuchsforscher aus den Natur- und Technikwissenschaften ab 21 Jahren ein Thema ihres Forschungsgebietes verständlich, originell und spannend vortragen. Weniger ist mehr, heißt die Devise.

2005 wurde der Wettbewerb beim Cheltenham Science Festival in England erfunden. Seitdem hat das Konzept – gefördert durch das British Council – weltweit bereits 16 Länder erobert. In Deutschland ist in diesem Jahr Premiere. Nach Bielefeld, Hamburg, Potsdam und Karlsruhe ist Lübeck am Montag, 14. März, Gastgeber für den Regionalausscheid Schleswig-Holstein. In den Media Docks werden ab 16 Uhr (Vorrunde) und ab 18.30 Uhr im Finale der besten zehn zwei Teilnehmer gekürt, die den Norden beim Deutschland-Finale am 9. April in Bielefeld vertreten. Am Ausscheid selbst dürften rund 15 Wissenschaftler teilnehmen, wie die Erfahrungen aus Bielefeld und Hamburg gezeigt hätten.

Drei Minuten für die Wissenschaft! In kurzen, knackigen Vorträgen präsentieren die Forscher ihre Themen auf der Bühne. Das allerdings ohne ihr geliebtes Powerpoint. Es ist erlaubt, was am Körper getragen werden kann – z.B. ein Kontrabass, ein aufblasbarer Delphin oder ein Plastikhirn – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! In den ersten Vorausscheiden reichte sie von Fred, der Gewitterwolke, über Symbiosen, die in der Tiefsee eine Party feiern, aber nur mit Elchgeweih-Hausschuhen Zutritt haben, bis hin zu Themen wie „Placebo – warum nichts hilft und das immer“.

„FameLab ist eine neue Möglichkeit, Wissenschaft aus den Laboren zu holen und Forschungsergebnisse der breiten Öffentlichkeit verständlich und unterhaltsam näher zu bringen“, ist Dr. Klaßen überzeugt. Jury-Mitglieder und Publikum in Bielefeld und Hamburg waren sich einig: Sie fühlten sich durch die qualitativ hochwertigen Vorträge bestens unterhalten und haben dabei auch noch dazu gelernt.

Die Jury bewertet das „hohe C“ des Vortrages: Content (Inhalt), Clarity (Klarheit) und Charisma. Die Lübecker Jury besteht aus: Dr. Elisabeth Hoffmann, Vorsitzende des Bundesverbandes Hochschulkommunikation; Dr. Wolfram Eckloff, Vorsitzender des Naturwissenschaftlichen Vereins Lübeck und bis 2010 Leiter des Museums für Natur und Umwelt; Prof. Dr. Volker Lilienthal, Stiftungsprofessor der Rudolf-Augstein-Stiftung für Praxis des Qualitätsjournalismus an der Universität Hamburg, Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft; Lars Abromeit, GEO-Wissenschaftsredakteur.

Durch den Abend führt Moderatorin Silvana Gardenal vom NDR-Studio Lübeck.

Mitmachen lohnt! Die Finalisten aus Schleswig-Holstein reisen nicht nur zum Deutschland-Finale am 9. April. Sie erhalten zudem als Preis 250 Euro, ein GEO-Abonnement und reisen im März gemeinsam mit den anderen acht Finalisten zur Masterclass, einem hochkarätigen Medien- und Kommunikationstraining nach Berlin.

Der Deutschland-Sieger(in) vertritt dann „FameLab Germany“ vom 7. bis 12. Juni beim internationalen Finale im britischen Cheltenham.

Raus aus dem Hörsaal, rauf auf die Bühne! Anmeldungen sind bis zum Veranstaltungstag online unter www.famelab-germany.de oder für Spontane auch am Veranstaltungstag direkt vor Ort in den Media Docks möglich. Veranstalter des FameLab Germany sind der British Council Germany und die Bielefeld Marketing GmbH in Kooperation mit dem Wissenschaftsmanagement der Hansestadt Lübeck und weiteren lokalen Partnern.

Weitere Informationen unter www.famelab-germany.de oder bei Dr. Iris Klaßen, Wissenschaftsmanagerin der Hansestadt Lübeck, Maria-Goeppert-Straße 1, Telefon 0451/290-3125; Email: klassen@innovations-campus.de.

Wer sich schon mal ein Bild von originellen und spannenden Wissenschaftsvorträgen machen möchte, findet auf www.famelab-germany.de unter der Rubrik „News“ einige gelungene Beispiele.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de