Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 01. März 2011

Ausbleibende Bürgerbeteiligung

Autor: Daniel Zafferi

Die Linke

Wenn es um neue Bauprojekte geht, ist die Hansestadt Lübeck die Erste, die solche Vorhaben schnellstmöglich in die Tat umsetzen will. Betroffen sind eine beachtliche Anzahl von Kinderspielplätzen. Diese sollen entweder umgestaltet, verkauft oder geschlossen werden. Diese Maßnahme erfolgt dadurch, dass einige Spielplätze (gewiss nicht alle) sich in einem maroden Zustand befinden, nicht mehr oder nur geringfügig genutzt werden. Da Spielplätze aber von Kindern und deren Eltern genutzt werden, sollten diese immer befragt werden. Um so zweifelhafter ist es, dass angeblich bei nur acht Plätzen eine Befragung stattgefunden haben soll. Kinder und Erwachsene sollen laut Aussage einer Umnutzung zugestimmt haben. Als Grund wird die Verwahrlosung der Spielplätze in den jeweiligen Stadtgebieten angegeben. Das ist ziemlich suspekt, denn warum wurden die Bürger nicht bei den anderen Plätzen befragt? Kinder sind auch ein Teil unserer Gesellschaft und haben somit Mitbestimmungsrecht. Immerhin sind sie es, die in diesem Fall betroffen sind. Generell verschönern Spielplätze jede Stadt. Kinder brauchen schließlich Freiraum. Als Einwohner dieser Stadt hat der Bürger das Recht, mitzubestimmen was an öffentlichen Plätzen geändert werden soll. Ohne Bürgerbeteiligung kann so etwas nicht entschieden werden. Eine Befragung soll auf jeden Spielplatz bezogen stattfinden und nicht nur bei einer minimalen Anzahl. Wir wollen keine rücksichtslosen städtischen Entscheidungen. Spielplätze haben nur dann geschlossen zu werden, wenn eine Nutzung garantiert nicht mehr gewährleistet ist.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de