Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 22. März 2011

22. März: Weltweiter Tag des Wassers

Wasser für die Städte: Antwort auf urbane Herausforderungen

Der 22. März wurde 1992 von den Vereinten Nationen zum Tag des Wassers erklärt. An diesem Tag soll jedes Jahr besonders auf die Bedeutung des Wassers, den Schutz der Wasservorkommen und deren nachhaltige Nutzung aufmerksam gemacht werden. Der weltweite Tag des Wassers am 22. März steht in diesem Jahr unter dem Leitthema: „Wasser für die Städte: Antwort auf urbane Herausforderungen“. 

Die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) tragen im Rahmen der Abwasserableitung und
-behandlung eine große Verantwortung im Hinblick auf den Umweltschutz und mit dem Umgang des Naturgutes „Wasser“.

„Aus diesem Grunde sind die Mitarbeiter der EBL sehr bestrebt, die bereits heute auf dem Zentralklärwerk vorhandene moderne Klärtechnik weiter zu optimieren, um damit die Gefährdung und Belastung unserer Gewässer zu senken. Mit der Erneuerung des Wasserwerkes im ZKW haben die EBL wieder einen Beitrag zur Schonung des Grundwassers geleistet“, so Umweltsenator Bernd Möller.

Stolz berichten der Erste Direktor der Entsorgungsbetriebe Lübeck, Herr Dr. Jan-Dirk Verwey und der zuständige Abteilungsleiter Herr Enno Thyen, dass der jährliche Brauchwasserbedarf von rund 250.000 Kubikmeter nicht mehr durch Grundwasser über eigene Brunnen gedeckt werden muss. „Weiterhin sei es gelungen, verschmutztes Abwasser im Kreislauf zu führen und erneut zu nutzen.“, so Herr Dr. Verwey.

Mit der zukünftigen Verwendung von gereinigtem und aufbereitetem Abwasser für verschiedene Zwecke auf dem Klärwerk wird ein Beitrag zur Schonung des Grundwassers geleistet. Der Einsatz des Brauchwassers erstreckt sich nicht nur auf die Reinigung von Klärbecken, es wird ebenfalls für das Waschen von Sandrückständen, die in den Kläranlagen und Kanälen anfallen, benötigt. Auch für das Lösen und die Dosierung verschiedener chemischer Hilfsstoffe und schließlich für das Funktionieren der neuen Rechenanlage, der ersten Reinigungsstufe innerhalb des Klärwerks kommt das Brauchwasser zum Einsatz. Wo üblicherweise mehrere motorgetriebene Schnecken für den Transport des Rechengutes zur Presse sorgen, wird auf dem ZKW eine einfache, aber wirkungsvolle Wasserspülung eingesetzt. Das Betriebswasserwerk ist mit neuen Druckpumpen, einem Vorspeicher, Druckbehältern und der notwendigen Mess- und Überwachungstechnik ausgestattet. Das alte Gebäude konnte nach einer Renovierung weiter benutzt werden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de