Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 12. April 2011

Engagement für Kriegsgräber

Schülerinnen und Schüler sammelten 5779,25 Euro

Die jährliche Sammlung für die Kriegsgräber fand vorige Woche im Rathaus einen feierlichen Abschluss. Insgesamt 5779,25 Euro spendeten die Lübecker – rund 300 Euro mehr als im vergangenen Jahr. Die erfolgreichste Schule war erneut die Oberschule zum Dom.

Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer dankte in einer Feierstunde im Audienzsaal des Rathauses den Beteiligten – und ganz besonders den 250 Schülern aus sechs Lübecker Schulen, die sich mit den Sammelbüchsen auf den Weg gemacht hatten. Der größte Betrag landete in den Sammelbüchsen der Schüler der Oberschule zum Dom. Sie kamen auf 1504,49 Euro.

Bei den Jugendlichen der Ernestinenschule waren es 870,69 Euro, beim Johanneum zu Lübeck 438,34 Euro, bei der St. Jürgen Realschule 434,07 Euro, beim Katharineum 383,91 Euro und bei der Emanuel Geibel Schule 125,01 Euro. Die Soldaten der Unteroffiziersschule sammelten 1295,04 Euro. Und auch der MST-Club steuerte 266,98 Euro bei. Ziel der Pflege der Gräber sind die Mahnung vor Krieg und die internationale Verständigung. Deshalb finden regelmäßig Treffen von Jugendlichen aus verschiedenen Ländern statt. So werden vom 23. Juli bis 10. August 31 Jugendliche aus mehreren Ländern in Lübeck erwartet. Sie werden natürlich den Ehrenfriedhof pflegen, aber auch an einer kritischen Auseinandersetzung mit der Geschichte arbeiten. Nebenbei gibt es internationale Abende und Ausflüge, zum Beispiel in die Bundeshauptstadt nach Berlin.

Die erfolgreichsten Sammler Lucas Tichmann, Marie Wittke, Ann-Sophie Thelemann, Helena Nagelschmidt, Stephanie Schiffner und Felix von Amelunxen wurden im Rathaus geehrt. jw

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de