Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 19. April 2011

SPD für Energiewende

Autor: Ulrich Pluschkell

SPD

Die Forderung nach einem Abschalten aller AKW‘s reicht nicht. Wir brauchen konkrete Maßnahmen für eine Energiewende. Einen Beitrag kann dazu der lokale Energieversorger, die Stadtwerke Lübeck, leisten. Wir erwarten, dass der Anteil der regenerativen Energien massiv ausgebaut und erfolgsorientiert beworben wird. Ziel ist es, die Menge des verkauften Ökostroms innerhalb eines Jahres mindestens zu verdoppeln. Das ehrgeizige Ziel kann nur gelingen, wenn sowohl die Städtischen Gesellschaften und Eigenbetriebe wie auch die Lübeckerinnen und Lübecker nach dem Motto „ Ausstieg selber machen“, den Atom-ausstieg durch konkrete Handlungsschritte, wie beispielsweise einem offensiven Wechsel bei ihren jeweiligen Stromanbieter hin zum so genannten „Ökostrom“, den Ausstieg aus dem Atomstrom selbst vorantreiben. Wir wollen in der/für die Hansestadt Lübeck keinen Atomstrom mehr! Der Bürgermeister hat mit der Besetzung der Klimaschutzleitstelle ein wirksames Instrument an die Hand bekommen, gemeinsam mit allen Be-teiligten nach weitergehenden, umsetzbaren Aktionskonzepten zu suchen und diese zu realisieren. Die Bürgerschaft fordert den Bürgermeister auf, ihr bis Ende Juni 2011 zu berichten, – unter welchen Bedingungen der derzeitige Anteil von 22,4 Prozent Kernkraft am Energiemix der Stadtwerke Lübeck GmbH drastisch reduziert, – bis wann der von den Stadtwerken gelieferte Haushalts- und Gewerbestrom gänzlich ohne Atomstrom angeboten und - wie sichergestellt werden kann, dass der CO2-Ausstoß von derzeit 403 g/kWh weiter abgesenkt wird.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de