Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 26. April 2011

SPD steht für konkrete Politik

Autor: Wolfgang Hovestädt

SPD

CDU, BfL und FDP haben im Ortsrat nichts dazu gelernt. Er beschränkt sich weiter auf Resolutionen, Maulen und Jammern. Zum Rückzug von SPD und Grünen aus dem Travemünder Ortsrat gab es keine Alternative. Die SPD steht im Gegensatz dazu für konkrete Politik. Nehmen wir als erstes Beispiel die Bibliothek. Wir wollen die Stadtteilbüchereien erhalten und das auch in Travemünde. Gemeinsam mit den Vertretern unserer Kooperationspartner haben wir durchgesetzt, dass der Bürgermeister berichten soll, welche Möglichkeiten zum Erhalt bestehen und dazu auch Alternativstandorte einbeziehen soll. Und damit es keine Missverständnisse gibt: Solange bleibt die Bibliothek in den jetzigen Räumen. Weiterer Handlungsbedarf besteht also im Augenblick nicht. Bei der Aula sind wir am Ball. Gemeinsam mit Fachleuten aus Travemünde suchen wir nach Möglichkeiten für eine Nutzung der Aula als Veranstaltungsraum. Dazu gehört eine Kostenschätzung zur Sanierung der Aula. Mit Blick auf die schwierige Haushaltslage muss eine spätere Nutzung kostenneutral für die Stadt sein. Auf dieser Grundlage werden wir ein Konzept vorlegen. Zum Kurbetrieb: Niemand will den Kurbetrieb auflösen. Wir brauchen eine schlanke Orga-nisation, die für die Entwicklung eines touristisch ausgerichteten Produktes ist. Die Vermarktung dieses Produktes soll dann in den Händen entsprechender Fachleute, wie die der LTM liegt. Travemünde braucht einen strategisch tätigen „Macher“, der die Kräfte bündelt und Aktivitäten einleitet. Ein Konzept unter Einbeziehung alle Beteiligten steht oben auf der Tagesordnung.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de