Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 15. Dezember 2017

Ausgabe vom 26. April 2011

Ausschuss für Umwelt und Kleingarten

Autorin: A. Stadthaus-Panissié

Bürger für Lübeck

Die BfL haben in der Vergangenheit mehrfach gefordert, den Kleingartenausschuss einzusparen und seine Kompetenzen dem Umweltausschuss zu übertragen. Motivation des Antrags war es, Kosten für die Organisation und Protokollführung des Ausschusses einzusparen. Das Anliegen der BfL wurde jedoch immer abgelehnt. Als Begründung der Ablehnung wurde angeführt, dass Lübeck als Stadt mit einem sehr aktiven und großen Kleingartenengagement einen Ausschuss für die Thematik haben sollte, um den tatsächlich zahlreich dort erscheinenden Kleingärtnern ein Forum für ihre Anliegen geben zu können. Es bestand die Besorgnis, das Thema könnte bei einer Übertragung an andere Ausschüsse untergehen. Der Ausschuss hatte neben den Themen Dauerstrom, Generalpachtvertrag, Entwässerung, öffentliche Zugänglichkeit und Nutzung als Naherholungsgebiet auch Themen wie das Heranführen der Jugend an das Kleingartenwesen und somit an eine Verbundenheit mit der Natur gehabt. Der Ausschuss ist wirklich ein lebendiges Gremium. Das haben wir nie bestritten. Es ging uns auch nie darum, den Kleingärtnern zu schaden. Der Ansatz war nur, den Ausschuss mit den wenigsten Sitzungen und dem kleinsten Kompetenzbereich einzusparen und seine Kompetenz einem anderen Gremium zu übertragen. Hier wäre eine Zusammenlegung von Umweltausschuss und Kleingartenausschuss zu einem Gremium also vernünftig. Ein Ausschuss für Umwelt und Kleingartenwesen könnte sogar zu einer steigenden Aufmerksamkeit für Kleingartenthemen führen. Wir BfL werden auch weiter versuchen, mit Weitblick Haushaltskonsolidierung ohne Folgeschäden zu betreiben.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de