Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 03. Mai 2011

Reinhardt beleidigt das Ehrenamt

Autorin: Rita Madaus

Bürger für Lübeck

Der Kurbetriebsausschuss war bislang ein homogenes und inhaltlich effizientes Organ, in dem man parteien- und interessenübergreifend respektvoll und auch bei naturgemäß divergierenden Ansichten freundlich und angemessen miteinander umgeht. Diese Kontinuität einer sachlichen Arbeitsatmosphäre ist seit einiger Zeit durch das Verhalten des Herrn Peter Reinhardt negativ durchbrochen worden. Abgesehen davon, dass der SPD-Fraktionschef übliche Umgangsformen vermissen lässt - da wird fortgesetzt und respektlos ins Wort gefallen, rhetorisch danebengegriffen, der Ablauf durch anhaltende laute Dialoge mit dem Nachbarn erheblich gestört - nimmt der Herr es auch mit der Wahrheit nicht so ganz genau, wie ihm von Herrn Wichmann (CDU) noch innerhalb der Sitzung bewiesen werden konnte. Solches Auftreten ist im Travemünder Kurbetriebausschuss unüblich! Den Ausschuss nun auch noch öffentlich als „Unterhaltungsausschuss“ zu diffamieren, in dem „nur diskutiert wird, um zu diskutieren“, ist infam, sachlich vollends daneben und ist nicht nur in höchstem Maße arrogant, sondern eine Beleidigung für das ehrenamtliche Engagement. Wenn man die eine Hälfte der Sitzung wegen privater „Unterhaltungen“ nicht mitbekommt und in der anderen Hälfte seine Individual-Performance vorführt, hat man ohnehin jedes objektive Beurteilungsvermögen verwirkt. Fazit, Travemünde ist kein Terrain für den SPD-Fraktionsvorsitzenden. Und die Ausschusssitzungen eines hoffentlich weiter existierenden Kurbetriebes sind ohne ihn effizienter. Wir BfL werden auch weiterhin kritisch das Verhalten des SPD Fraktionschefs beäugen.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de