Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 10. Mai 2011

Finn‘s Patenonkel: Der Bundespräsident

Das siebte Kind von Nicole Schättler kommt in Genuss der Ehrenpatenschaft

Eine ganz besondere Ehre wurde dem kleinen Finn zuteil: Sein Patenonkel heißt Christian Wulff und ist der Bundespräsident. Finn ist das siebte Kind seiner 39-jährigen Mutter Nicole Schättler.

Seit 1949 werden in Deutschland Ehrenpatenschaften des Bundespräsidenten vergeben – ehemals an das siebte Kind einer Familie mit denselben Elternteilen. „Doch die Zeiten haben sich gewandelt und heute kann auch für siebte Kinder in Patchworkfamilien oder Alleinerziehender die Ehrenpatenschaft beantragt werden“, weiß Inga Thedens, Mitarbeiterin der Bürgermeisterkanzlei.

Das Prozedere ist ganz einfach: Das Standesamt nimmt bei Geburt eines siebten Kindes Kontakt mit dem Jugendamt auf, dieses fragt die Mutter, ob eine Ehrenpatenschaft gewünscht wird, dann wird der Antrag an das Bundesverwaltungsamt geschickt. Wird dem Antrag statt gegeben, erhält das Kind eine Urkunde der Ehrenpatenschaft, die Symbolcharakter hat und die „Verpflichtung des Staates gegenüber kinderreichen Familien präsentieren soll“, so Thedens. Die Patenschaft ist mit einer einmaligen Zahlung von 500 Euro für das Kind verbunden. „Von dem Geld kaufe ich noch einige Sachen für Finn und lege ein Sparbuch für ihn an“, sagt die Alleinerziehende.

Es ist übrigens fast ein Wunder, dass Schättler, Mutter von drei Mädchen und vier Jungen im Alter von sieben Monaten bis 23 Jahren ist, zum siebenten Mal Mutter wurde. Sie erlitt vor zwei Jahren einen Schlaganfall, saß drei Monate im Rollstuhl und gesundete nach und nach. Lähmungserscheinungen hat sie heute noch in einer Hand und einem Fuß. „Natürlich fragte ich mich, ob ich es schaffe, ein weiteres Kind groß zu ziehen. Die Angst war schon groß“. Doch die Angst ist der Freude über ihren kleinen Sonnenschein Finn gewichen. Er wächst bei seiner Mutter und einem Bruder auf, ein Bruder und eine Schwester leben seit dem Schlaganfall von Mama Schättler bei dem leiblichen Vater, drei Kinder sind bereits außer Haus und gehen ihre eigenen Wege.

In der Hansestadt werden seit 1973 Anträge auf Ehrenpatenschaften gestellt – Finn Schättler ist das 152. Kind, das diese Ehre erhält. Ihm folgen in diesem Jahr bisher noch zwei weitere „siebte“ Kinder.   msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de