Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 17. Mai 2011

CDU für Schulvielfalt

Autorin: Anette Röttger

CDU

Sei es die pädagogische Ausrichtung einer Schule, die Erreichbarkeit, eventuelle Nachmittagsangebote oder eben die Trägerschaft – Eltern haben ganz unterschiedliche Gründe, ihre Kinder einer bestimmten Schule anzuvertrauen. Und es sollte ihnen überlassen bleiben, weshalb sie eine Schule wählen. Wir haben daher kein Verständnis dafür, warum ein Teil der Lübecker SPD sich derart verbissen gegen die Gründung einer katholischen Grundschule in unserer Stadt engagieren konnte. Es darf nicht Aufgabe von Parteien sein, konfessionelle Träger von Bildungseinrichtungen zu verhindern. Die CDU hat sich seit Beginn der Planungen für die Einrichtung der Schule ausgesprochen, auch weil die Beiträge sozial gestaffelt sind und kein Kind aus finanziellen Gründen abgewiesen wird. Wenn eine Nachfrage vorhanden ist, sollte die Politik sich nicht dagegen stellen. Im Gegenteil: In anderen Bereichen, wie den Kindertagesstätten, machen die kirchlichen Träger eine exzellente Arbeit und sind aus dem Angebot nicht wegzudenken. Elternwille scheint für einige Sozialdemokraten lediglich dann relevant zu sein, wenn er zufällig dem eigenen Willen entspricht. Dies hat insbesondere deshalb einen üblen Nachgeschmack, weil schon einmal eine katholische Schule in Lübeck geschlossen worden ist – von den Nationalsozialisten. Für die CDU steht fest: Mehr Vielfalt in der schulischen Ausbildung tut allen Schulen und dem Wettbewerb unter den Einrichtungen gut. Wir freuen uns über Träger, die mit der Stadt gemeinsam den Ausbildungsstandort Lübeck stärken und für junge Familien attraktiver machen möchte.

V.i.S.d.P.: Roswitha Kaske

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de