Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 24. Mai 2011

Neue Aufstellung und Kundenfreundlichkeit

Weitreichende Änderungen in der Abteilung „Angelegenheiten für Ausländer“

Eine der ersten Amtshandlungen von Innensenator Bernd Möller (Grüne) war die Begehung der Abteilung „Angelegenheiten für Ausländer“ in der Dr. Julius-Leber-Straße 46-48. Ihm bot sich hier ein doch recht dunkles Bild: veraltete Sanitäranlagen und veralteter Brandschutz, kaputte Schränke, abgeblätterte Farbe an den Wänden. Es wurden  Anregungen gesammelt, um die Räumlichkeit optisch aufzupeppen und auch organisatorisch neu aufzustellen.

Die Umsetzung wurde dem Senator jetzt präsentiert. Er zeigte sich sehr zufrieden: „Die Aufenthaltsqualität für Kunden, aber gerade auch für die Mitarbeiter, ist gestiegen“. Es sehe jetzt nicht nur optisch moderner aus. „Es gibt Kinderspielkästen, mehrsprachige Infokästen und -blätter, Termine können jetzt per Telefon und Email vereinbart werden, so fallen lange Wartezeiten weg“.

In der Abteilung „Angelegenheiten für Ausländer“ arbeiten derzeit sechs Mitarbeiter, die an einem langen Donnerstag wie den vorigen über 50 Kunden beraten können. „Hier mehr Struktur reinzubekommen, war uns sehr wichtig“, erklärt Abteilungsleiterin Melanie Wöhlke. Es sei viel in Eigenleistung erbracht worden. „Wir haben gute zwei Monate geschuftet – Vorarbeiten, Einpacken, alte Schränke abbauen. Und das alles unter laufendem Publikumverkehr.  Die rund 15.000 Ausländer aus 134 Nationen in der Hansestadt werden es sicher danken, wenn sie in den hellen, modern möblierten Räumen beraten werden.

Ein triftiger Grund für die organisatorischen Neuerungen ist die  Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) zum 1. September 2011. Dieser wurde bisher als Aufkleber ausgegeben. Der eAT wird künftig als Karte, ähnlich dem neuen Personalausweis, mit gespeicherten biometrischen Daten von der Bundesdruckerei ausgestellt.

Im Rahmen der Kundenfreundlichkeit wurde ein Servicetelefon eingerichtet mit einfach zu merkenden Nummern: Für Fragen zu Ausländerangelegenheiten gehört die 0451/122-33 22 und bei Fragen zu Einbürgerungen/Namensänderungen muss die 122-3323 gewählt werden. Durch die Einrichtung von funktionalen E-Mail-Adressen haben jetzt alle Kollegen des Bereichs Zugriff auf die Mails. Neu sind für Ausländerangelegenheiten: auslaenderbehoerde@luebeck.de, für Einbürgerungen: einbuergerung@luebeck.de und für Namensänderungen: namensaenderung@luebeck.de.            msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de