Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 24. Mai 2011

0451...Licht an!

Autor: Gregor Voht

Bürger für Lübeck

Eine Idee aus der Stadt Lemgo beschäftigte die vergangene Bürgerschaftssitzung unserer Hansestadt. Die Bürger für Lübeck (BfL) haben einen Antrag eingebracht, der vorsieht eine pfiffige Idee aus der Stadt in Nordrhein-Westfalen auf ihre Anwendbarkeit für Lübeck zu prüfen. In Lemgo findet das System „Dial4Light“ Anwendung, dabei können Bürger mit ihrem Handy die Straßenbeleuchtung in schwach frequentierten Straßenzügen aktivieren. Eine übliche Dauerbeleuchtung wird dadurch unnötig, die Beleuchtungszeiten können orientiert an der konkreten Nachfrage optimiert werden. Ergebnis ist dann ein positiver Einfluss auf Umwelt und städtische Finanzen. Mit dem Antrag der BfL werden neben der rein technischen Umsetzbarkeit auch Aspekte wie tatsächliche Kostenersparnisse und konkrete Verbrauchsreduzierung durch die Verwaltung geprüft werden. Ein Schnellschuss bietet sich nicht an bei dieser neuen Technologie, so etwas muss gründlich überlegt werden. Außerdem müsste auch geplant werden, wie die Bevölkerung von Wohnquartieren für die Technik begeistert werden kann, denn die Idee lebt vom „Mitmachen“ und nicht vom „Ertragen“. Wir Bürger für Lübeck (BfL) betonen, dass es vor allem dort sinnvoll sein könnte „Dial4Light“ zu verwenden, wo sonst auf Grund von sehr geringer Frequentierung der Wege und dem steigenden Einspardruck auf Grund hoher Energiekosten die Beleuchtung anderenfalls gänzlich verschwinden würde. Sicherheitsempfinden und tatsächliche Sicherheit müssten dort zurückstecken, wo es dunkel wird – das gilt es zu verhindern. Umwelt, Finanzen, Sicherheit – eine Idee, drei Aspekte!

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de