Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 31. Mai 2011

Gegen Privatschulgründung in Lübeck

Autor: Wilfried Link

Die Linke

DIE LINKE. kritisiert die Gründung einer Privatschule in Lübeck und lehnt die Gründung weiterer Schulen in privater Trägerschaft in der Hansestadt Lübeck ab. Die Wählergemeinschaft BfL hatte verlauten lassen, dass sie die Gründung der katholischen Johannes-Prassek-Schule begrüßt und in der vergangenen Bürgerschaftssitzung gefordert, die Gründung einer weiteren Privatschule in Moisling zu prüfen. Es steht aber fest, dass es keinen Bedarf für eine Schule in privater Trägerschaft in Moisling gibt. Gänzliche Missachtung findet dieses im bürgerlichen Lager der Lübecker Bürgerschaft. Im Antrag wurde eindeutig klar, wenn Gespräche mit privaten Bildungsunternehmen über die weitere Gebäudenutzung der Grund- und Hauptschule Moisling geführt werden sollen, dass eben nicht der Bürgerwillen umgesetzt werden soll, sondern ohne Bürgerbeteiligung, direkt in eine Richtung geprüft werden möge – das ist die Krone der Missachtung des Bürgerwillens. DIE LINKE schlug bereits in der Vergangenheit eine Einwohnerversammlung zur Meinungsfindung zur Moislinger Schule vor. In der Versammlung könne man offen diskutieren, was nun mit dem Gebäude der Schule Moisling in der Zukunft passieren sollte. Deshalb hat die Kooperation einen Antrag gestellt, Alternativen zur weiteren Nutzung zu entwickeln und zu prüfen. Denn Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen! Wer das bestreitet und den erfüllten Wunsch der Eltern nach Wertorientierung und Wertvermittlung begrüßt lebt gänzlich an den Tatsachen vorbei, in einer Scheinrealität.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de