Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 14. Juni 2011

Bettensteuer ungerecht!

Autor: Dr. Raimund Mildner

Bürger für Lübeck

Wir Bürger für Lübeck (BfL) weisen wiederholt darauf hin, dass die offensichtlich nunmehr nach einem einschlägigen Gerichtsurteil kurz vor der Einführung stehende Bettensteuer ein ungerechtes und nicht Ziel führendes Mittel zur Kostenheranziehung der Tourismuswirtschaft für die Finanzierung öffentlicher Aufgaben in diesem Bereich ist; die Bettensteuer wird einseitig von Beherbergungsbetrieben getragen werden. Außerdem verweisen wir auf hohe Bürokratiekosten, die einen erheblichen Teil der Einnahmen wieder verschlingen. Eine Fremdenverkehrsabgabe wäre allerdings genauso ungerecht, da diese relativ einseitig Travemünde belasten würde. Auch hier würden große Einnahmeteile für die Kosten der Einziehung in Bürokratie verpuffen. Wir BfL appellieren deshalb erneut an die gesamte Lübecker Tourismusbranche, sich freiwillig an den Aufwendungen für das Tourismusmarketing zu beteiligen. Eine freiwillige Abgabe könnte eine geringere Höhe annehmen, da die Bürokratiekosten deutlich geringer ausfallen. Und sie könnte von den Betroffenen der Tourismuswirtschaft in eigener Angelegenheit gerechter gestaltet werden. Die ursprüngliche Ablehnung des BfL-Vorschlags der freiwilligen Tourismusabgabe vor gut zwei Jahren entstand damals eher aus einer generellen Uneinsicht gegenüber jeder Art der zusätzlichen Kostenbeteiligung der Tourismusrelevanten Betriebe. Nun ist es aber sozusagen 5 vor 12 in Bezug auf die Einführung der Bettensteuer. Die Initiative müsste diesmal allerdings von den Interessenvertretungen der Tourismuswirtschaft kommen. Die Bürger für Lübeck (BfL) würden dies sehr begrüßen.

V.i.S.d.P.:

 Dr.Raimund Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de