Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 21. Juni 2011

Schädlinge alternativ bekämfpen

Umweltbundesamt zeigt, wie auf Biozide verzichtet werden kann

An dieser Stelle informiert Sie der Bereich Umweltschutz über aktuelle Themen zu Umwelt und Gesundheit.

Heute: Schädlinge alternativ bekämpfen.

Schaben in der Küche, Motten in der Vorratskammer oder Ratten im Keller. Um sich gegen solch eine Plage zu wehren, wird schnell zu chemischen Mitteln, sogenannten Bioziden gegriffen.  Jede(r) kennt so eine Situation: Ratten im Keller, Holzwurmlöcher Biozide enthalten chemische oder biologische Substanzen, die schädliche Organismen abwehren oder töten. Dazu zählen Produkte, die unter anderem gegen Fliegen, Mücken, Ratten, Mäuse, aber auch gegen Bakterien und Pilze eingesetzt werden. Da Biozide also beabsichtigt Organismen Schaden zufügen sollen und weil sie durch ihre Anwendung in die Umgebung und die Umwelt gelangen können, bergen sie gleichzeitig ein Risiko für Mensch und Umwelt.

Der Einsatz von Bioziden gegen Schadorganismen im Haushalt sollte deshalb möglichst minimiert werden. Das Biozid-Portal (www.biozid.info) vom Umweltbundesamt (UBA) informiert über Möglichkeiten, wie man auch ohne chemische Mittel auskommen kann. Als Handreichung ist das  Faltblatt „Schädling ade –  Alternativen zu Bioziden“ vom UBA erschienen. Die Informationsschrift liegt kostenlos im Bereich Umweltschutz, Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52, für Sie zur Abholung bereit. Darüber hinaus ist Sie beim UBA erhältlich per Telefon: 01888/305-3355, Fax: 01888/305-3356 (jeweils zum Ortstarif) oder Email: uba@broschuerenversand.de.

Das Biozid-Portal führt Sie zu einem Schädlingsratgeber. Hier erhalten Sie Informationen über einige der wichtigsten Haushaltsschädlinge, damit biozidfreie Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und der menschlichen Vorräte vorgenommen werden können. Zu jedem Organismus finden Sie eine Beschreibung des Aussehens, des Lebensraumes und der Lebensbedingungen (Verhalten, Ernährung, Fortpflanzung). Vor allem aber liefert der Schädlingsratgeber Informationen zur Vorbeugung und Bekämpfung eines Schädlingsbefalls.

Tragen Sie durch Ihr persönliches Verhalten dazu bei, Insektenbefall zu vermeiden. Wenn Sie einfache Hygiene-Grundsätze, wie das regelmäßige Reinigen von Wohn- und Essbereichen sowie die Aufbewahrung von Lebensmitteln in verschlossenen Behältern einhalten, beugen Sie einem Schädlingsbefall vor. Dadurch werden dem Schädling die Nahrungs- und Lebensgrundlagen entzogen. Fliegengaze an den Fenstern verhindert nicht nur den Einflug lästiger Mücken und Fliegen sondern beugt auch dem Befall mit Motten und Käfern vor. Der Einsatz von Desinfektionsmitteln im Haushalt zur Bekämpfung bakterieller Keime und Pilze ist in der Regel nicht erforderlich. Einfache Hygienemaßnahmen, wie z.B. regelmäßige Reinigung unter Verwendung einfacher Putzmittel, häufiger Wechsel oder regelmäßiges Waschen (bei 60°C) der Putzlappen, Leerung der Abfalleimer, Trockenhalten von Bad, Küche und WC genügen, um die Anzahl von Bakterien und Pilzen im Haushalt gering zu halten. Auch beim Waschen von Wäsche ist eine zusätzliche Desinfektion in der Regel nicht notwendig.

Zur Reinigung von normal verschmutzter Wäsche genügt die Wahl des richtigen Waschmittels und der empfohlenen Waschtemperatur, um auch hygienischen Anforderungen zu genügen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de