Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 21. Juni 2011

Grundsteinlegung und Richtfest

Vorwerker Diakonie baut Wohnanlage für 73 Menschen mit Behinderungen

Die Baumaßnahmen auf dem ehemaligen Speditionsgelände zwischen Tremser Weg und Schwartauer Landstraße sind weit fortgeschritten – seit Sommer 2010 realisiert die Vorwerker Diakonie hier einen Wohn-Campus für Menschen mit Behinderungen. Die ersten der insgesamt sieben Gebäude sind auf dem 8.300 Quadratmeter großen Grundstück bereits im Rohbau fertiggestellt, die Arbeiten an den restlichen Gebäuden werden in Kürze begonnen. „Wir haben deshalb einen etwas ungewöhnlichen Beschluss getroffen und feiern Grundsteinlegung und Richtfest gemeinsam“, erläuterten Fred Mente und Hans-Uwe Rehse, Vorstand der Vorwerker Diakonie, heute vor Gästen des öffentlichen Lebens, Mitarbeitern und zukünftigen Bewohnern.

Insgesamt 73 Menschen mit Behinderungen werden auf dem Wohn-Campus bedarfsorientierte Wohn- und Lebensbedingungen finden. „Es entstehen Einzelzimmer und kleine Apartments“, sagte Mente. „Dabei ist für uns selbstverständlich, die Menschen mit Behinderungen, die hierher ziehen, bereits im Vorfeld an der Gestaltung von Gebäuden, Räumen und auch am Betreuungsrahmen aktiv zu beteiligen.“ Das zeigte sich sogleich bei der Grundsteinlegung. Neben einer aktuellen Tagesszeitung und den Plänen des Campus wurde auch eine fünf Meter lange Papierrolle, die vor allem Vorstellungen und Wünsche zu Betreuungsrahmen und -leistungen der Bewohner zusammenfasst, mit in eine Hülse gegeben und im Erdreich versenkt. „Die Papierrolle wurde von Bewohnern und Mitarbeitern gemeinsam gestaltet“, erläuterte Rehse.

Die Realisierung des Wohn-Campus erfolgt gemeinsam mit dem Lübecker Architektur- und Ingenieurbüro Heske-Hochgürtel-Lohse. „Auf dem bisher brachliegendem Speditionsgelände entstehen jetzt helle und freundliche Bauten“, sagte Norbert Hochgürtel. „Das Grundstück gestalten wir offen und mit sehr vielen Grünflächen. So wird das Areal nach Fertigstellung für seine Bewohner einen lebens- und liebenswerten Rahmen bieten. Gleichzeitig wird das Quartier insgesamt aufgewertet.“ Alles in allem investiert die Vorwerker Diakonie über acht Millionen Euro auf dem Wohn-Campus. Unterstützt wird das Projekt dabei von der Possehl- und der Ulrich-Gabler-Stiftung.

Mit der Fertigstellung des Wohn-Campus im Frühjahr 2012 wird gleichzeitig auch die Wohnqualität für Menschen mit Behinderungen an anderen Standorten der Vorwerker Diakonie verbessert. „Durch den Umzug der Menschen können wir beispielsweise auf unserem Zentralgelände an der Triftstraße noch mehr Einzelzimmer realisieren“, erläuterte Mente. „Das ist ein hoher Qualitätsgewinn.“

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de