Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. Juni 2011

Stoppt Atomtransporte!

Autor: Ragnar Lüttke

Die Linke

Wir haben es bisher nur vermutet, nun ist vor einigen Wochen bekannt geworden, tatsächlich finden Atomtransporte zwischen Rödby und Puttgarden statt. Die Brennstäbe und das hochtoxische Uranhexaflorid kommen aus dem schwedischen Västerås. Damit steht fest: gefährliches radioaktives Material wird quer durch Lübeck gekarrt. Bereits im Oktober hatte unsere Fraktion mit einer Anfrage versucht zu klären, ob Atomtransporte durch Lübeck transportiert werden. Dieses konnte seitens der Stadt nur für den Hafen beantwortet werden, nicht jedoch für Bundes-straßen und Autobahnen. DIE LINKE fordert eine umfassende Aufklärung von der Landesregierung, welche Materialien durch welche Häfen, Städte und Dörfer in Schleswig-Holstein transportiert werden. Im vergangen Jahr hatte der Innenminister die Auskunft verweigert, er meint wohl die Öffentlichkeit bräuchte über diese Transporte nicht informiert werden. Ohne es zu wissen stellen Fährpassagiere ihr Auto in der Fähre nach Puttgarden neben einen LKW mit dänischer Milch oder, wenn sie Pech haben, neben 12,5 Tonnen tödliches Uranhexaflorid oder Uranbrennstäbe ab. Die Landesregierung hat mit diesen Transporten die Bevölkerung und die Touristen nicht nur in Unkenntnis gelassen, sondern sie auch in Gefahr gebracht. DIE LINKE Lübeck appelliert an alle Verantwortlichen, die Transporte sofort zu stoppen. Wir erwarten von der Landesregierung nicht nur ein schnelles Abschalten der Atomkraftwerke im Land, sondern auch ein Ende der Transporte durch Schleswig-Holstein. Dieses Anliegen werden wir mit einer Resolution in der Bürgerschaft fordern.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de