Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 05. Juli 2011

Wasserpest – ein politisches Problem?

Autor: Uwe Sanders

FDP

Eine kleine Wasserpflanze, von Zierfischhaltern gerne ins Aquarium oder den Gartenteich gesetzt, verursacht in den Gewässern des Landes, auch in Wakenitz und Ratzeburger See, Schwierigkeiten und unter Umständen Kosten. Damit allerdings kann sie auch zum wirtschaftlichen Problem werden - und auch die Politik hat sich dann darum zu kümmern. Der Eichholzer Wassersportverein e.V. hat einen runden Tisch initiiert, zu dem auch Politiker aller in der Lübecker Bürgerschaft vertretenen Parteien zum 15. September d.J. eingeladen sind. Damit sie – Politiker, Sportler und Wirtschaftler [Weiße Flotte, Bootsvermieter und Angler] – sich zu diesem biologischen Thema informieren können, empfehlen wir die folgenden Links: www.gartenatelier.de, www.dradio.de. Weder Politiker noch Wirtschaftler oder Sportler haben zunächst genügend biologische Kenntnisse zu diesen Problemen. Wirtschaftliche Lösungen aufzuzeigen ist aber sehr wohl eine politische Aufgabe, die – ohne sofort parteipolitisch zu werden, von den Betroffenen und den Parteienvertretern diskutiert werden sollten. Immerhin eröffnen kostenträchtige Verfahren häufig auch Lösungswege, die kostentragende Einnahmen generieren könnten [Refinanzierung]: Abgemähtes Pflanzenmaterial kann u.U. mit seiner erheblichen, in der Biomasse gespeicherten Energie und hohen Nährwerten, zum Einsatz als Futtermittel aber auch für die Gewinnung von Biogas und zur Komposterzeugung genutzt werden. Die FDP - Fraktion wird sich auch dieses Themas annehmen.

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de