Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 12. Juli 2011

Ein Stuhl für alle Stunden

Mitarbeiter der Telefonseelsorge freuen sich über neues Mobiliar

Ein Bürostuhl, der 24 Stunden am Tag genutzt wird, muss einiges aushalten. Und er muss bequem sein.

Der „alte“ Bürostuhl der Telefonseelsorge Lübeck war schon etwas in die Jahre gekommen. „Er quietschte und war reichlich abgenutzt“, so Pastor Kurt Hämmerling, stellvertretender Leiter der Telefonseelsorge Lübeck. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter bemängelten den Zustand des Stuhls. Da kamen die 1.500 Euro von der Sparkasse zu Lübeck aus dem PS-Zweck-Ertrag 2010 genau richtig. Von dem Geld wurde ein hochmoderner „24-Stundensessel“ und ein Multimedia--Wagen angeschafft. „Unsere rund 90 ehrenamtlichen Mitarbeiter sollen gut sitzen. Denn die Körperhaltung beeinflusst das Gesprächsverhalten“, führt Hämmerling aus. Sein Dank gelte der Sparkasse, die den Geldbetrag der Telefonseelsorge spendete.

„90 unterschiedliche Menschen brauchen einen besonderen Stuhl“, erklärte Frank Wohlfahrt von der Sparkasse zu Lübeck. Sein Dank gelte den Sparkassen-Kunden und rund 60.000 PS-Sparern, die einen jährlichen Zweckertrag von 35.000 Euro zusammen sparen. „Dieser Ertrag wird für gemeinnützige Zwecke ausgeschüttet“, so Wohlfahrt weiter. Er habe Hochachtung vor der Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Telefonseelsorge.

Im vergangenen Jahr klingelte das Telefon in der Institution rund 28.000 Mal. Die 90 Mitarbeiter übernehmen monatlich etwa zwei Schichten á vier Stunden. Sie erhalten regelmäßige Supervision und professionelle Gesprächshilfen. Vor Beginn der Ehrenamtstätigkeit werden die Freiwilligen intensiv geschult. Nach wie vor ist die Telefonseelsorge auf der Suche nach freiwilligen Helfern. Interessierte können sich unter Telefon 0451/77502 melden.

Menschen, die Hilfe suchen, erfahren diese unter der kostenlosen Rufnummer 0800/1110111.            msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de