Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 18. August 1998

Fast gleich geblieben

Zahl der Erstkläßler konstant - Tendenz: steigend

0380102.gif
In diesem Jahr werden mehr Kinder als vor zehn Jahren, aber weniger als 1976 (3062 Erstkläßler) eingeschult; SZ-Grafik

Voraussichtlich 2138 Kinder werden zum neuen Schuljahr in Lübecks 40 Grundschulen eingeschult. Die meisten Anmeldungen liegen für die Klosterhofschule (108) vor, danach folgt die Grundschule in Marli mit 100 Anmeldungen. An der Lutherschule wird es wahrscheinlich 99 Erstkläßler geben.

Dagegen wurden an der Grundschule in Wulfsdorf wurden die wenigsten Kinder angemeldet,nämlich nur sechs, und an der Schule in Großsteinrade waren es gerade noch zehn.

Die Zahl der Erstkläßler ist im Vergleich zum Vorjahr zwar fast konstant geblieben; tendenziell jedoch steigt diese Zahl in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich an: 1989 wurden 1663 Kinder eingeschult, im Jahr 1994 waren es bereits 2040.

Allerdings: Im Jahr 1976, also vor mehr als 20 Jahren, wurden noch 3062 Jungen und Mädchen eingeschult.

Das starke Schwanken dieser Zahlen hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Bevölkerungsentwicklung: Vor 20 Jahren lebten auch mehr Menschen in der Hansestadt Lübeck. Heute dagegen gibt es mehr Einzelkinder und Single-Haushalte.

Daß es dennoch inzwischen wieder mehr Kinder gibt, die in das schulpflichtige Alter kommen, schreibt Hartmut Buller vom Bereich Schule und Sport vor allem der Tatsache zu, daß in den vergangenen Jahren mehr Neubaugebiete ausgewiesen wurden.

Von den geringeren Schülerzahlen profitieren vor allem die Kinder selbst. Denn während sich 1976 noch durchschnittlich 27 Jungen und Mädchen einen Klassenraum teilen mußten, sind es heute weniger als 22.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de