Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 12. Juli 2011

Gedenktafel Lübecker Märtyrer

Autorin: A. Stadthaus-Panissié

Bürger für Lübeck

Seit Wochen beschäftigte die Medien und die Öffentlichkeit ein sakrales Großereignis: Die Seligsprechung der drei katholischen Geistlichen Hermann Lange, Eduard Müller und Johannes Prassek sowie die Ehrung des evangelischen Pastors Karl Friedrich Stellbrink. Diese mutigen Männer hatten sich dem Nazi-Regime entgegen gestellt und wurden dafür hingerichtet. Ihnen zu Ehren wurde bereits Ende 2003 auf Antrag von CDU und SPD eine Gedenktafel unter den Rathausarkaden angebracht, entwickelt und finanziert von einem engagierten Lübecker Bürger. Ein Antrag der Fraktion Bürger für Lübeck (BfL) für die Bürgerschaftssitzung im Mai 2011 zielte darauf ab, im Rahmen der Ereignisse auch ein politisches Signal zu setzen und diese Gedenktafel in angemessener Weise den Bürgern unserer Stadt, insbesondere der Jugend und auch den Besuchern Lübecks näher zu bringen. Auf Betreiben der SPD-Fraktion wurde der Antrag auf die Juni-Sitzung vertagt, um die Seligsprechung am 25. Juni nicht zu stören, aber mit der festen Zusage, unseren Antrag danach zu unterstützen. Völlig überraschend lehnte die SPD-Fraktion nun in der Juni-Sitzung ohne Sachargumente aber aufgrund persönlicher Animositäten unser Anliegen ab. Mit derart miesen Tricks werden eindeutig die Grenzen des politischen Anstandes überschritten und dürfte manchen Stammwähler ratlos zurücklassen. Wir Bürger für Lübeck werden jedoch unser Abstimmungsverhalten nicht ändern und auch künftig nur nach Sachverhalten entscheiden und nicht nach Antragstellern. Das ist unser Politikverständnis, denn Pragmatismus muss immer stärker wiegen als Ideologie.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de