Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 19. Juli 2011

Queer im Job - ich sag's dem Chef.

Autor: Rolf Klinkel

Die Grünen

„Und...was hast du am Wochenende gemacht?“ Eine Frage, die jede zweite Lesbe und jeder zweite Schwule am Montagmorgen nicht ehrlich und entspannt beantworten möchte, weil sie Beleidigungen oder Isolation an ihrem Arbeitsplatz befürchten. Wirtschaft und Werbung haben Lesben und Schwule als Konsumenten/innen und Kunden/innen längst entdeckt. Doch Lesben und Schwule sind nicht nur Konsumenten/innen, sie sind auch Mitarbeiter/innen, Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzte, Auszubildende. Und hier zeigt eine Studie unter anderem auf, dass 52 Prozent der Lesben und Schwulen ihre homosexuelle Identität – und damit einen wichtigen Aspekt ihrer Persönlichkeit – am Arbeitsplatz verschweigen. Der Christopher Street Day 2011 will für die Probleme von Lesben und Schwulen am Arbeitsplatz sensibilisieren und plädiert für Lösungsansätze, die zu mehr Offenheit und Akzeptanz sowie zum Abbau von Diskriminierung führen sollen. Der CSD will Lesben und Schwule sowie (Personal-)Verantwortliche in Unternehmen bewegen, Homosexualität aus dem Bann des Verschweigens zu befreien und – ebenso wie heterosexuellen Lebensweisen – eine Thematisierung am Arbeitsplatz zu ermöglichen. Die Antwort auf die montägliche Frage sollte zukünftig lauten können: „Am Wochenende? Da war ich auf dem Christopher Street Day. Und was hast Du gemacht?“. Bereits zum 10. Mal wird der CSD in Lübeck ehrenamtlich und mit viel Unterstützung durch Firmen und Vereine aus der Region organisiert. Auch unsere Fraktion beteiligt sich wie im jedem Jahr an den CSD Veranstaltungen (siehe www.csd-lübeck.de) und an der Parade am 23. Juli.

V.i.S.d.P.: Rolf Klinkel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de