Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 02. August 2011

Sicherheitskonzept für die Lohmühle

Zunahme von gewalttätigen Auseinandersetzungen rivalisierender Fangruppen

Bei den jüngsten Begegnungen zwischen dem VfB Lübeck und dem KSV Holstein Kiel ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen, in deren Folge 43 Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Landfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Körperverletzung gegen insgesamt 100 Tatverdächtige aus Kiel und Lübeck geführt werden.

Die Polizeidirektion Lübeck und Vertreter des VfB Lübeck haben jetzt ein neues Sicherheitskonzept erarbeitet. Basis der Überlegungen ist eine konsequente räumliche Trennung von Heim- und Gästefans im Sta-
dion selbst sowie auf den An- und Abmarschwegen. Im Rahmen weiterer Sicherheitsbesprechungen unter Beteiligung der Hansestadt Lübeck, des SHFV sowie Fanvertretern wurde das Sicherheitskonzept konkretisiert und soll bereits für die kommende Saison 2011/2012 realisiert werden. Folgende Maßnahmen sind vorgesehen:

 • Geänderte Blockzuweisung; neu: Gästefans Block B, Heimfans Block F, Block A als Reserve bei größeren Gästefangruppen. G 1 der Tribüne ebenfalls für Gäste

• Damit eingehende Umarbeitungen der Sicherheitszäune

• Schaffung einer direkten Zuwegung vom P & R Parkplatz (hinterer Bereich/BAB-nah) zu den Blöcken A/B für Gästefans

• Aufarbeitung des Weges von der Stockelsdorfer Straße zur Jonny-Felgenhauer-Straße.

• Errichtung eines befestigten Podestes als Bus Ein- und Ausstieg an der Stockelsdorfer Straße, Höhe Stadionseite

 Flankierend wird der Polizei eine ausreichende Räumlichkeit als Befehlsstelle  im Bereich der Haupttribüne zur Verfügung gestellt.

Die Polizeidirektion Lübeck beabsichtigt, größere Gruppierungen von Gäste-Fans, die mit der Bahn anreisen und am Hauptbahnhof Lübeck eintreffen, durch besonders gekennzeichnete Polizeibeamte, so genannte Dialogteams, zu empfangen und zum Stadion an der Lohmühle sowie zum Bahnhof zurück zu begleiten. Hierdurch soll unter anderem Kommunikationsbereitschaft signalisiert und deeskalierende Wirkung erzielt werden.

Bürgermeister Bernd Saxe befürwortet das VfB-Sicherheitskonzept: „Meinen Glückwunsch an den Verein, so schnell in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Verwaltung ein Sicherheitskonzept vorgelegt zu haben, das darauf setzt, von Anfang an die Fans voneinander zu trennen. Die Maßnahmen sind geeignet, dass die Auseinandersetzungen wie beim Spiel VfB-Holstein Kiel nicht mehr vorkommen. Der Gewinner dieses Sicherheitskonzepts ist der Fußball!“

Die Stadt Lübeck unterstützt das Sicherheitskonzept mit verschiedenen Maßnahmen. Dazu gehören unter anderem die Herrichtung einer einfach Ausstiegsmöglichkeit an der Stockelsdorfer Straße für die auswärtigen Fan-Busse, die Auslichtung des Gehwegs von der Stockelsdorfer Straße zum Gästeblock und der Bau eines Gehwegs vom Park-and-Ride-Platz an der Lohmühle zum Gästeblock des Stadions.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de