Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 16. August 2011

Flughafen: Auftakt für neue Verluste

Autor: Carl Howe

Die Grünen

Der Einbau eines neuen Instrumentenlandesystems am Flughafen Blankensee und die damit verbundene Geldausgabe aus städtischen und Landesmitteln ist nach Auffassung der Grünen eine fragwürdige Maßnahme, die gegen die Empfehlung des Flughafen-Aufsichtsrates geschieht. Gegenwärtig gelten für Regionalflughäfen wie Lübeck-Blankensee längst andere Bedingungen als zum Zeitpunkt des Bürgerentscheids. Die Firma Ryanair, von der der Flughafen Lübeck abhängig gemacht wurde, reduziert ihre Aktivitäten in Europa. Die Einrichtung einer Basis in Blankensee, ein Kernpunkt der Begründungen zugunsten des Ausbaus, wird von der Fluggesellschaft nach einer langen Phase leerer Ankündigungen nicht mehr benötigt. Die Fluggastzahlen in Lübeck sinken auf eine halbe Million pro Jahr, sie müssten (nach umstrittenen Berechnungen) bei 1,2 Millionen liegen, damit der Flughafen 'schwarze Zahlen' schreiben könnte. Investoren sind nicht in Sicht. Die von der Bundesregierung sinnvoller Weise eingeführte Luftverkehrsabgabe wird zu 'wahren Preisen' der Flugtickets beitragen. Billigflüge, von denen Lübeck sich abhängig gemacht hat, können nicht billig bleiben. Klagen gegen die Planfeststellung für den Flughafenausbau stehen im Hauptsacheverfahren noch bevor. Die Kommission der Europäischen Union intensiviert ihre Aktivitäten hinsichtlich unerlaubter öffentlicher Zuwendungen an den Luftverkehr. Alles in allem könnte der Spatenstich für den weiteren Ausbau, nach über zehn Jahren eines verlustreichen Flugbetriebs, der Auftakt für das weitere Vergraben öffentlicher Mittel sein.

V.i.S.d.P.:       Katja Mentz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de