Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 23. August 2011

Entwicklung Travemündes

Autor: Hans-Jürgen Schubert

Die Grünen

Die Zukunft Travemündes wird zur Zeit in den politischen Gremien der Stadt diskutiert. Die Verwaltung hat die umfangreiche Ausarbeitung ‚Stadtteilentwicklungskonzept Travemünde 2025‘ vorgelegt. Wer sich damit näher beschäftigt, wird auch einige Ungereimtheiten bemerken. Es gehört z.B. zu den Zielen des Konzeptentwurfs, ‚die Grün- und Naturräume als Alleinstellungsmerkmal Travemündes‘ zu sichern. Gleichzeitig ist jedoch beabsichtigt, in den beiden Landschaftsschutzgebieten ‚Travemünder Winkel‘ und ‚Brodtener Winkel‘ Eigenheimsiedlungen zu errichten. Der Grünstrand gehört als ‚festgelegter Grünraum‘ zu den Potenzialen und Stärken Travemündes und soll daher ‚von jeglicher Bebauung‘ freigehalten werden; ein paar Seiten danach ist er Potenzial für Hotelappartements und Ferienwohnungen. Das ‚natürliche Kapital‘ Travemündes und das private Kapital gleichzeitig auf denselben Grundstücken zu sichern, wird nicht möglich sein. Der Skandinavienkai dürfe Wohnen und Tourismus in Travemünde nicht gefährden, deshalb komme seine künftige Erweiterung nur in das Naturschutzgebiet Dummersdorfer Ufer hinein in Frage. Die Zusammengehörigkeit der drei Säulen der Nachhaltigkeit – Soziales, Wirtschaft, Natur – ist in solchen Beispielen nicht berücksichtigt. Das Entwicklungskonzept ist eine informative Darstellung der unterschiedlichen Blickwinkel, unter denen die Fachbereiche der Verwaltung die Zukunft Travemündes sehen. Aber es lässt die LeserInnen oft desorientiert, wohin die Entwicklung gehen soll. Unsere Fraktion bereitet mehrere Bürgerschaftsanträge hierzu vor.

V.i.S.d.P.: Hans-Jürgen Schubert

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de