Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 30. August 2011

Blaue Schafe für mehr Toleranz

Plastiktiere sorgten für Erstaunen und Neugierde

Die Touristen staunten am vergangenen Sonnabend nicht schlecht: Der Rasen vor dem Holstentor war eingezäunt, dort standen friedlich blaue Plastik-Schafe. Die Aufmerksamkeit war gewollt: Die Nachfragen der unzähligen Passanten machten auf das Thema Toleranz aufmerksam.

Im Rahmen einer Ausstellungstour durch ganz Europa hat eine große Herde blauer Kunststoffschafe in Lübeck Station gemacht. Rund 150 identische Schafe haben den ganzen Tag über auf den Rasenflächen vor dem Holstentor gegrast. Die ultramarinblauen, lebensgroßen Schafe aus Polyesterharz gehören zu dem Gemeinschaftsprojekt der Kölner Künstlerin Bertamaria Reetz und des Aktionskünstlers und „Blauschäfers“ Rainer Bonk aus Rheinberg

Die Botschaft des Kunstprojektes „Blaue Herde – für friedliches Miteinander und Toleranz“ lautet: Alle sind gleich, jeder ist wichtig. Die grasenden Schafe wollen für ein friedliches und tolerantes Miteinander werben, auf der Basis von Wertschätzung des Anderen.

Die Blauschaf-Herde hat bereits in Städten wie Venedig, Straßburg, Berlin, Hannover, Köln, Münster, Düsseldorf, Rostock und Gera Weiderecht erhalten. Unter dem Titel „Weideplätze für ein friedliches Miteinander, Toleranz und Wir-Gefühl“ wird nach Abschluss der Aktion ein reich bebilderter Dokumenta-
tionskatalog mit Namen und Fotos aller Städte erstellt, bei denen die Blauschafherde Gastrecht genossen hat. Alle gastgebenden Städte erhalten als bleibendes Zeichen und Dankeschön ein blaues Schaf. Das Lübecker Schaf wurde Bürgermeister Bernd Saxe überreicht. Er gibt es an eine kirchliche Einrichtung weiter.

 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de