Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 30. August 2011

Keine Medikamente in die Toilette!

Jährlich kommen in Deutschland mehrere hundert Tonnen Arzneimittel in Umlauf. Die Entsorgung der abgelaufenen oder nicht mehr benötigten Altmedikamente sollte durch Rückgabe an die Apotheken erfolgen. Eine aktuelle Umfrage ergab, dass rund 43 Prozent aller befragten Bürger ihre flüssigen alten Arzneimittel oftmals über die Toilette entsorgen. Ein Klärwerk ist nicht in der Lage, die Substanzen in den Medikamenten vollständig aufzulösen. Dadurch gelangen Medikamentenrückstände in geringem Umfang auch in das Trinkwasser. Das ist zwar unter Anlegung strenger Maßstäbe für Menschen unschädlich, belastet jedoch die Umwelt unnötig und ist trinkwasserhygienisch unerwünscht. Belassen Sie also die flüssigen Altarzneimittel in ihren Originalgefäßen und geben Sie diese zusammen mit den festen Altmedikamenten in der Apotheke ab. Dadurch wird die umweltgerechte Entsorgung der Stoffe sichergestellt. Die Apotheken nehmen übrigens ausschließlich Arzneimittel zurück. Wie sie weitere Flüssigkeiten wie Altöl, Farb- und Lackreste, Chemikalien, Haushaltsreiniger, Holzschutzmittel oder Pflanzenschutzmittel fachgerecht entsoren können, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe. 

Mehr Beratung gibt es unter der Service-Nummer 0451/707600 zu montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 16 Uhr sowie per E-Mail: entsorgungsbetriebe@ebhl.de und im Internet unter www.entsorgung.luebeck.de.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de