Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 06. September 2011

Generationenwohnen im Behnckenhof

Autorin: Roswitha Kaske

CDU

Ausgerechnet in der Stadt der Wissenschaft ist der Wohnraum für Studierende knapp. Gleichzeitig ist die Senioreneinrichtung Am Behnckenhof aufgrund ihrer geringen Auslastung häufig Thema der Lübecker Sozialpolitik gewesen. Die Existenz der Einrichtung steht aus haushaltspolitischen Gründen auf dem Spiel. Die Politik sollte beim Behnckenhof insbesondere die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner dieser Senioreneinrichtung im Blick haben. Es muss vermieden werden, die älteren Menschen aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen. Die CDU-Bürgerschaftsfraktion kann sich für die Sicherung der Senioreneinrichtung Am Behnckenhof generationenübergreifendes Wohnen vorstellen. Wir schlagen vor, in Verhandlungen mit dem Vermieter zu treten, um einen Teil des achtstöckigen Gebäudes in Wohnraum umzuwandeln, der für Studierende geeignet ist. Ein neues Konzept für generationenübergreifendes Wohnen könnte die Studierenden und die älteren Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung voneinander profitieren lassen. Zum Ausgleich zweier Defizite, nämlich der Auslastung im Behnckenhof einerseits und des Mangels an Wohnraum für Lübecker Studierende andererseits wäre ein echtes Mehrgenerationenwohnhaus die richtige Antwort. Zugleich könnte dadurch sicherlich auch das finanzielle Defizit der Hansestadt Lübeck vermindert werden. Für den Abbau des Defizits der Senioreneinrichtungen insgesamt ist unsere in der Bürgerschaft eingebrachter Antrag, die Handlungsempfehlungen aus dem Bericht „Leben und Wohnen im Alter“ leider von der Rathausmehrheit abgelehnt worden.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de