Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 06. September 2011

Gigaliner contra Gigasorgen

Autor: Thomas Rathcke

FDP

Dem Plan des Bundesverkehrsministeriums, Gigaliner mit einer Gesamtlänge von über 25m und einem Gewicht von 44 Tonnen in einer Testphase auch durch Lübeck fahren zu lassen, sieht die FDP Fraktion Lübeck skeptisch entgegen! Zwar ist der Wunsch der Spediteure und Logistikbetriebe nach effektiver Fahrzeugauslastung verständlich. Jedoch sind solche Fahrzeugsysteme in einer Stadtsituation, wie in Lübeck, nicht unstrittig. Gerade im Bereich der Gewerbeflächen Roggenhorst, Buntekuhweg und Steinrader Damm sind die Zufahrtstraßen beschränkt und außerdem der Schulweg für kleine Lübecker. Sinnvoller erscheint es uns, auch im Zuge einer festen Fehmarn Belt Querung, über einen Ausbau und eine stärkere Nutzung des Schienenverkehrs nachzudenken. Jedoch bedarf es hierzu einer engen Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG. Leider ist jene nicht immer zeitnah und konstruktiv an einer Lösung lübscher Themen interessiert. Hier gilt es, verstärkt in Kontakt zu kommen und immer wieder das Gespräch zu suchen. Die Testphase für die Gigaliner muss nicht zwangsläufig zum dem Ergebnis kommen, dass im Einsatz dieser großen LKW die logistische Zukunft liegt. Sie zeigt aber auf, dass der Bedarf an größeren Warenströmen vorhanden ist und dass das auch zu einem Problem für Lübeck werden kann, wenn man nicht schon heute Konzepte für die Zukunft entwickelt. Das eigentliche Thema ist also die Logistikrolle der Stadt Lübeck im Ostseeraum. Wenn wir hier nicht den Anschluss verlieren und mit der FFQ als Logistikstandort bestehen wollen, sollten wir auch das Thema Gigaliner bereits heute sorgfältig prüfen.

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de