Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 06. September 2011

Zukunftchancen liegen im Museum

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Die 11. Museumsnacht war ein großer Erfolg: Fast 39.000 Besucher wurden gezählt – ein neuer Rekord. Was Lübeck hier mit privaten Galerien und Kunsthäusern auf die Beine gestellt hatte, war ein Knüller: Kunst und Kultur in einer beschwingten Symbiose – so hätte man das gerne öfter. Wo sonst gähnende Leere herrschte, drängelten die Einwohner und Gäste der Stadt eng an eng. Man sollte bei aller Begeisterung jedoch nicht vergessen, dass dies ein Ausnahmezustand war. Das macht ein Blick auf die Zahlen deutlich: Im gesamten vergangenen Jahr besuchten gerade sechs mal so viele reguläre Besucher die Museen (241.667) oder anders ausgedrückt: im Schnitt zählten die zehn Einrichtungen pro Tag nur 805 Menschen – 80 pro Tag und Museum – die Hälfte davon sind Touristen! Jugendliche lassen sich noch weniger sehen: 148 pro Tag, d.h. knapp 15 pro Einrichtung täglich inklusive der Schulklassen. Das ist ein kulturpolitischer Skandal! Der Erfolg der Museumsnacht zeigt, dass ein großer Bedarf besteht und nur die abschreckenden Eintrittspreise einen Erfolg verhindern. Wir wiederholen daher unsere Forderung, dass der Eintritt für alle Lübecker, die ihre Museen ohnehin über den städtischen Haushalt bezahlen, frei sein muss. Der Erfolg der Museen in London, wo genau dies praktiziert wird, zeigt die Richtung an. Unter Umständen würden auch günstige Jahreskarten einen ähnlichen Effekt haben. Das Geld dafür ist vorhanden, holen wir es uns doch am Flughafen, der nur Ryanair nützt und für die Bildung unserer Jugend völlig nutzlos ist. Hier liegen unsere Zukunftschancen - nicht in der Grönauer Heide!

V.i.S.d.P.: Dr. Hildegund Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de