Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 11. Oktober 2011

Schüler helfen Flussseeschwalben

Schüler des Trave-Gymnasiums Kücknitz sichern Brutplätze der seltenen Vogelart

100 Flussseeschwalben (Sterna hirundo) wurden in dieser Brutsaison auf der 2009 mit Mitteln des Umweltministeriums Schleswig-Holstein neu gebauten Seeschwalbeninsel in der Pötenitzer Wiek gezählt, 45 Paare haben sich schließlich zum Brüten niedergelassen.

„Das ist ein toller Erfolg des Naturschutzes in der Hansestadt“ kommentierte die kommissarische Leiterin des Bereichs Naturschutz, Dr. Ursula Kühn, diese Zahlen. Denn die Flussseeschwalbe, eine typische Vogelart der Strände, Küsten und Flussläufe, ist an der Ostseeküste sehr selten, da es hier aufgrund der nahezu lückenlosen Erholungsnutzung der Strandbereiche nur sehr wenige Möglichkeiten gibt, wo sie ungestört brüten kann.

Durch die neue Brutinsel hat der Brutbestand dieser kleinen, weißen Möwenverwandten in Lübeck einen historischen Höchststand erreicht. Obwohl die Art Mitte der 1960er Jahre in Lübeck völlig verschwunden war, beherbergt die Hansestadt 2011 sogar eine der größten Brutkolonien der schleswig-holsteinischen Ostseeküste.

Nachdem ein Sommerhochwasser am 13. Juli leider über die Hälfte der Eier und gerade geschlüpften Küken fortgespült hatte, konnten die Mitglieder des betreuenden Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. (LPV) mit Hilfe von ehrenamtlichen Kollegen der Vogelwarte Helgoland nur noch 22 Jungvögel fachgerecht beringen; insgesamt sind in diesem Sommer an die 30 Jungvögel flügge geworden.

Inzwischen sind alle Lübecker Seeschwalben auf dem großen Vogelzug nach Süden, der für die Flussseeschwalben sogar bis Südafrika gehen kann. Um dieser seltenen Küstenvogelart im nächsten Jahr ein besser gesichertes Brutgebiet anzubieten, sind im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde Lübeck 170 Kubikmeter Sand-Kiesgemisch auf die Seeschwalbeninsel gebracht worden, die nun per Schaufel und Schubkarre auf der Insel verteilt werden müssen.

Im Zuge einer „Vorhabenswoche“ halfen hierbei drei Klassen des Trave-Gymnasiums Kücknitz tatkräftig mit. Die Klassen 6a, 9a und 9b kommen hierzu mit dem Kanu vom Priwall aus unter Anleitung ihrer Klassenlehrer (Herr Demmert, Frau Hocke und Frau Michaelis) zur Seeschwalbeninsel, auf die mit dem Arbeitsboot „Hyla“ des Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. bereits Schaufeln, Schubkarren, Arbeitshandschuhe sowie Verpflegung und Kochgeschirr gebracht worden sind.

Die ganze Aktion wird wiederum vom Umweltministerium Schleswig-Holstein zu 100 Prozent finanziert.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de