Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 11. Oktober 2011

Es stinkt: Another Brick in the Wall

Autorin: Annette Schulte

Lübecker Bunt

Vor drei Jahren lachte ganz Deutschland über uns Lübecker, die sich die teuersten Klohäuschen der Welt leisteten. Damals wurde bekannt, dass die vermeintlichen so cleveren hanseatischen Kaufleute auf eine trickreiche Berliner Firma hereingefallen waren, die uns am Markt direkt zwischen den Jahrhundertbauten „Peek&Cloppenburg“ und „Rathaus“ zwei vollautomatische Entsorgungstationen „gestiftet“, nein, beinahe geschenkt hatte – gegen eine Monatsmiete von schlappen 11.000 Euro für zwei kleine Sch...häuschen! Trotz „Teilnehmergebühr“ von 50 Cent für jeden Bedürftigen flossen so bei jedem Spülgang drei städtische Euros in die Kanalisation – im Jahr insgesamt rund 130.000 Euros - der Wert eines kleinen Eigenheimes. Und das nur, um zwei High-Tech-Donnerbalken vorzuhalten? Gleichzeitig schloss der Bürgermeister das Kommunale Kino wegen einer wesentlich geringeren Summe. Ein Skandal ohnegleichen! Na und, wer hatte das herausgefunden? Nein, nicht die Schweizer waren’s gewesen, sondern wir vom Lübecker BUNT. Der sogenannte „Bund der Steuerzahler“ griff dieses Thema später genussvoll auf – schon hatte Lübeck wieder die Aufmerksamkeit in ganz Deutschland für sich. „Luxusklos und Marzipan“ überschrieb ein Zeitungswitzbold sein Lübecker Stadtporträt. Wie gerne hätten auch wir da mal gelacht. Dass aber jetzt ausgerechnet diese Berliner Schlawiner-Firma den Zuschlag für die lukrative und Millionenschwere neue Stadtwerbungs-Konzession bekommen soll, stinkt doch zum Himmel! Riecht das keiner? Wir leben in Schilda. Ja in Schilda! Da geht nur noch Pink Floyd: „Another Brick in the Wall“.

V.i.S.d.P.: Dr. Hildegund Stamm

 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de