Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 25. Oktober 2011

Neue Räume für die Volkshochschule

Standort in der Schwartauer Allee wechselte zum Falkenplatz

Aufgeregt huschen elf der 14 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – die anderen drei fehlen urlaubsbedingt – der Volkshochschule durch die Gänge. Am Freitag haben sich alle hier versammelt, um einen besonderen Tag kundzutun: Die Räume in der Alten Stadtschule sind (so gut wie) bezugsfertig, die Außenstelle der VHS hat bereits gestern den Unterricht aufgenommen.

In dem Gebäude am Falkenplatz 10 starten in dieser Woche 77 Kurse mit 629 Teilnehmern und ingesamt 1676 Unterrichtseinheiten. „Dieses Haus wird sich auf den Themenbereich Deutsch konzentrieren“, erklärte VHS-Leiterin Christiane Wiebe.

Noch erinnert alles hier mehr an eine Baustelle als an eine Lehreinrichtung. Ein großes Gerüst umgibt die Schule, innen laufen die Arbeiten zur Fertigsstellung. „Das Gerüst soll planmäßig in der nächsten Woche abgebaut sein“, so Wiebe. Der Innenausbau teilt sich in drei Abschnitte auf: Bis Weihnachten sollen die Flure fertig sein, bis Mitte Februar die Aula und der Haupteingang und im nächsten Jahr soll ein Aufzug für die Barrierefreiheit eingebaut werden.

Also noch eine Menge Arbeit, die auch eine Menge Geld kostet. Die kompletten Maßnahmen der Umbau- und Renovierungsarbeiten kosten knapp eine Million Euro. 580.000 Euro davon stellt die Hansestadt bereit, der Rest wird von Stiftungen getragen. „Überwiegend von der Possehl-Stiftung und der Sparkassenstiftung zu Lübeck“, sagt Wiebe. „Die Sparkassenstiftung finanziert beispielsweise den Komplettumbau der Aula“.

Diesen Raum hat die VHS „hinzubekommen“ – im alten Standort in der Schwartauer Allee 44-46 gab es keine Aula. Durch den großen Raum können auch größere Veranstaltungen und Vorträge, wie im Rahmen der Bürgerakademie, abgehalten werden. Am neuen Standort gibt es jetzt auch elf Kursräume (statt bisher zwölf), dafür aber zehn Sonderräume (wie Mulitfunktionsraum, zwei IT-Räume, Naturwissenschaftsraum), einen Entspannungsraum und eine Turnhalle. Eigentlich sind 15 Kursräume vorhanden, vier werden derzeit noch von Klassen der Hanseschule genutzt.  „Wenn alles fertig fest, wird ein rauschendes Fest gefeiert“, freut sich Christiane Wiebe jetzt schon und klopft sich lächelnd den Baustaub von der Strickjacke ab. Ihr sehnlichster Wunsch ist, dass bis zum 100. Geburtstag der VHS im Jahr 2019 auch das Außengelände des Gebäudes hübsch und adrett gestaltet ist. „Und dass wir viellleicht noch eine Küche bekommen.“

Übrigens: Mit dem Umzug ist auch die Fachberatung Deutsch als Fremdsprache in das VHS-Gebäude am Falkenplatz 10 umgezogen. Ab sofort ist jeweils dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 8.30-12.30 Uhr eine persönliche Beratung möglich. Mehr Infos gibt es unter www.vhs.luebeck.de.  msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de