Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 15. Dezember 2017

Ausgabe vom 01. November 2011

Verpasste Chance

Autor: Bruno Böhm

Bürger für Lübeck

Die Lichtschächte des Germanistenkellers wurden am 20.10.2011 endgültig von der Stadtverwaltung begraben. Die BfL-Fraktion nahm symbolisch am „Massen-Begräbnis“ teil. Blumen wurden in die Grube geworfen sowie eine Dokumentenrolle mit einem Schreiben an die Nachwelt und angefügten Zeitungsartikeln zum Thema Lichtschächte zu Grabe getragen. Zur Historie der letzten Monate: Weder während der Planungsphase (2-3 Jahre) zu den Umbauten in der Innenstadt „Mitten in Lübeck“, noch während der Baumaßnahmen selbst wurden die historischen Lichtschächte berücksichtigt, trotz bekannter und vorliegender Pläne und Aufzeichnungen. Seit Jahrzehnten wird über den Germanistenkeller diskutiert, ohne Ergebnis. Nichts ist passiert. Jetzt, wo Fördermittel des Landes und Bundes zur Verfügung gestellt wurden, jetzt da auch die Außenmauern bis zum Kellerboden ausgegraben wurden, wird die einmalige Chance verpasst, Nägel mit Köpfen zu machen und auch die Lichtschächte mittels gläserner Abdeckung für Lübecker und Gäste sichtbar zu lassen. Laut Senator Boden können diese in 200 Jahren wieder ausgegraben werden. Die Bürger von heute können Asphalt und Granitplatten sehen statt historischer Lichtschächte der lübschen Art. Welch jämmerlicher Umgang mit unserem Kulturgut.

V.i.S.d.P.: Oliver Dedow

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de