Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 08. November 2011

Schulsituation in Travemünde

Autor: Jörn Puhle

SPD

Gedankenspiele zur Einrichtung eines Gymnasiums in Travemünde gefährden das Trave-Gymnasium im Schulzentrum Kücknitz. Hier wird die verbindliche Mindestgrößenzahl (300SchülerInnen in der Sekundarstufe I) in jedem Jahr knapp erreicht oder auch verfehlt. Da die Schülerzahlen ein Gymnasium für Travemünde nicht hergeben, handelt es sich hier um eine Phantomdiskussion oder es bliebe eine Verlagerung des Gymnasiums von Kücknitz nach Travemünde. Wir werden dieses Spiel nicht mitmachen. Travemünde hat aus Sicht der SPD ganz andere schulpolitische Probleme. In Travemünde befindet sich eine von drei Regionalschulen in Lübeck. Den Wunsch dieser Schulen und der Bürgerschaft auf Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule hat der zuständige Minister Dr. „Klug“ abgelehnt. Klug macht Travemünde zu einem reinen Grundschulstandort, da auch die Schule am Meer Probleme bei der Mindestgrößenzahl(240 SchülerInnen) aufweist. Derzeit gehen 142 Travemünder SchülerInnen in Kücknitz auf weiterführende Schulen (hiervon 58 SchülerInnen = 13,4% auf die Gemeinschaftsschule und 78 SchülerInnen, Sekundarstufe I+II, =18,5% auf das Gymnasium).Aussagen der CDU hierzu – leider Fehlanzeige.Dieser grotesk-ideologische Fehler lässt sich erst nach der nächsten Landtagswahl korrigieren

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de