Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 15. November 2011

Reichtumsuhr

Autor: Ragnar Lüttke

Die Linke

Die Verschuldung der Stadt ist hoch und weil der Haushalt der Hansestadt Lübeck nicht ausgeglichen ist, auch immer wieder Thema. Doch während die Schulden der Kommunen zunehmen, steigen die privaten Gewinne. Der Staat rettet mit unseren Steuergeldern die Banken anstatt die Kommunen vernünftig auszustatten. Reichtum wird nicht besteuert, stattdessen werden Spitzenverdiener weiter entlastet. Die Gesellschaft befindet sich in einer völligen Schieflage. Der rein private Reichtum ist siebenmal höher, als die schon unvorstellbare Summe der Schulden. Um den steigenden Reichtum darzustellen, haben wir auf unserer Internetseiten die Reichtumsuhr eingestellt. Die Reichtumsuhr zeigt außerdem den Besitz des reichsten Zehntel der Bevölkerung sowie die Schulden des ärmsten Zehntel. Niedriglöhne und Hartz-Reformen haben in den letzten Jahren einen großen Anteil an der steigenden Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen in Deutschland. Der Anteil an den Steuern auf Vermögen, wie zum Beispiel die Erbschaftssteuer, liegen in Deutschland unter einem Prozent, bezogen auf das Bruttosozialprodukt. Darum fordert DIE LINKE. schon lange die Einführung einer angemessenen Vermögensteuer. Die Reichtumsuhr ist unter www.die-linke-fraktion-luebeck.de abrufbar.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de