Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 22. November 2011

Schuleinstieg mit erfolgreichem Projekt

Bildungsminister und Bildungssenatorin stellten „gemeinsam ankommen“ vor

Kindern den Übergang von der Kindertagesstätte zur Grundschule zu erleichtern, ist seit einigen Jahren verbindlicher gesetzlicher Auftrag der beteiligten Einrichtungen. Das Projekt „gemeinsam ankommen“ wird dieser Verantwortung gerecht. Annette Borns, Senatorin für Kultur und Bildung, Dr. Ekkehard Klug, Minister für Bildung und Kultur und Renate Menken, Vorstandsvorsitzende der Possehl-Stiftung Lübeck, stellten das Projekt kürzlich vor. Dieses mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 gestartete Vorhaben der Stadt Lübeck trägt dazu bei, Vorschulkinder bestmöglich auf den Wechsel zur Grundschule vorzubereiten. Insgesamt 16 Schulen und 48 Kindertagesstätten nehmen daran teil (von insgesamt 39 Grundschulstandorten und 117 Kindertagesstätten).

Seinen Ursprung hat „gemeinsam ankommen“ im Jahr 2005. Damals startete das Modell „Schulminis“ an der Schule Tremser Teich gemeinsam mit der Kita am Behnckenhof. Hier wurde die Vorbereitung der Kinder auf den Einstieg ins Schulleben erprobt. Ab 2007 unterstützte die Possehl-Stiftung dieses Vorhaben. Der Erfolg machte Mut und weckte die Absicht, dieses Erfolgsmodell weiterzuentwickeln. „Denn die Hansestadt Lübeck richtet ihren Blick und ihre Verantwortung auf die Bildungsbiographie jedes Menschen. Die ist gekennzeichnet von Übergängen. Sie können vom Einzelnen, insbesondere von Kindern, nur gemeistert werden, wenn sie harmonisch verlaufen“, so Senatorin Borns.

Im Rahmen des von der EU und dem Bund getragenen Programms „Lernen vor Ort“ wurde das Ansinnen von Stadt und Possehl-Stiftung 2010 besiegelt. Zeitgleich stellte das Land Schleswig-Holstein Fördergelder zur Verbesserung des Übergangs von Kita in die Grundschule bereit. Jährlich fließen dadurch 100.000 Euro nach Lübeck. Der jährliche Beitrag der Possehl-Stiftung beläuft sich auf 180.000 Euro. Dank dieses Schulterschlusses zwischen Kommune, Stiftungen und dem Land können aktuell rund 40 Prozent aller Vorschulkinder auf diesen für sie so wichtigen Übergang vorbereitet und neue Ansätze der Förderung erprobt werden. Die Kooperationen der Kitas und Schulen folgen jeweils einem der vier Konzepte, in denen sich die Bildungsleitlinien des Landes Schleswig-Holstein wiederfinden:

  1. Kita-Kinder werden in der Schule gefördert
  2. Kita-Kinder Schulkinder lernen und spielen gemeinsam
  3. Kita, Grundschule und Förderzentrum kooperieren
  4. Naturwissenschaft und Musik als inhaltliche Schwerpunkte

Die Förderung erfolgt in den Schwerpunkten Sprache, Motorik, Sozialverhalten, Wahrnehmung, Lernverhalten. Zudem sollen Schule, Lehrkräfte und Schulkinder kennengelernt werden. „gemeinsam ankommen“ wird vom Schulrat Gustaf Dreier sowie von Dr. Beatrix Hahner („Lernen vor Ort“) jährlich evaluiert. Ziel ist es unter anderem, das erfolgreichste Konzept herauszufiltern und dieses flächendeckend in Lübeck einzuführen. Dauerhaft soll die systematische Vorbereitung der Kinder auf den Wechsel zur Grundschule als selbstverständlicher Bestandteil in der Arbeit von allen Kindertagesstätten und Grundschulen verbessert werden.

Zahlen und Fakten: Dauer des Projektes: 2011 bis 2013; Kosten: 280.000 Euro jährlich; Finanzierung: jährlich 180.000 Euro Possehl-Stiftung/100.000 Euro Land Schleswig-Holstein; Beteiligung: 16 Schulen und 48 Kitas, beteiligte Vorschulkinder: 740 (rund 40 Prozent aller Vorschulkinder).

 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de