Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 06. Dezember 2011

Hauskläranlagen im ländlichen Raum

Für kurze Zeit gewährt das Land noch eine Bezuschussung für Modernisierung

Wer möchte sich in unserer Zeit schon gern mit Abwässern geschweige denn mit Fäkalien beschäftigen. In einer Zeit, in der die Hygiene und das tägliche Händewaschen eine größere Rolle denn je spielen, sind Bakterien nicht geliebt aber sie sind in der Abwasserreinigung unentbehrlich. In Kläranlagen arbeiten diese rund um die Uhr und befreien die Abwässer von unerwünschten Stoffen, sodass die gereinigten Abwässer sogar in ein Gewässer eingeleitet werden können.

Im ländlichen Raum der Hansestadt Lübeck von Travemünde bis Krummesse müssen sich auch Hauseigentümer mit dem Thema Abwasser befassen, wenn sie in einem Bereich wohnen, in dem es keine öffentliche Kanalisation gibt. Meist sind das abgelegene Grundstücke, die mehrere Kilometer von einer Siedlu ng entfernt liegen, z.B. Förstereien oder landwirtschaftliche Betriebe. In unserer Zeit ist die Technik weit fortgeschritten und dies auch im Bereich der Hauskläranlagen. Es gibt verschiedene Anlagentypen, die das Abwasser mit Hilfe von Bakterien so reinigen, dass eine beachtliche Reinigungsleistung erreicht wird. Man unterscheidet nach Reinigungsklassen. Mit einer Membrananlage beispielsweise kann eine solche Reinigungsleistung erzielt werden, dass das gereinigte Abwasser in ein Gewässergebiet eingeleitet werden darf, welches den strengen Vorgaben der Badegewässerrichtlinie entspricht.

Der Anschluss von Grundstücken mit Hauskläranlagen an die öffentliche Kanalisation findet in der Hansestadt Lübeck auch weiterhin statt, denn längst sind nicht alle Randbereiche angeschlossen. Es ist kosten- und planungsintensiv Kanalisation zu bauen. Vereinzelte Grundstücke liegen jedoch teilweise so weit von größeren Siedlungen entfernt, dass ein Anschluss nicht möglich ist. Eine Liste der Grundstücke, die von dem Anschluss an die öffentliche Kanalisation auf Dauer ausgeschlossen sind, befindet sich in der Entwässerungssatzung der Hansestadt Lübeck, die Sie unter folgender Adresse einsehen können: entsorgung.luebeck.de/fakten/satzungen/entwaesserung/.

Für die genannten Grundstücke kann der Eigentümer noch für einen kurzen Zeitraum eine Bezuschussung vom Land Schleswig Holstein erhalten, wenn er seine Hauskläranlage modernisieren möchte. Der Zuschuss beträgt für eine Wohneinheit 770 Euro. Auskünfte zum Inhalt dieses Textes gibt Ihnen gern die Wasserbehörde Lübeck unter der Telefonnummer 0451/122-3941.

Zum Thema „Kleinkläranlagen in Schleswig-Holstein", Errichtung, Betrieb und Wartung hat das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein ein Merkblatt veröffentlicht. Es steht Ihnen als pdf.-Datei auf den Internetseiten des Ministeriums zur Verfügung (www.schleswig-holstein.de/MLUR).

Haben Sie weitere Fragen? Dann erreichen Sie das Lübecker Umwelttelefon unter Telefon 0451/122 3929 (Mo., Di., Fr., von 10-12 Uhr, Do. von 14 Uhr bis 16.30 Uhr). Hansestadt Lübeck, Bereich Umweltschutz, Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52, 23552 Lübeck.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de