Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 20. Dezember 2011

Die Kehrseite der Behaglichkeit

Umweltschonende Nutzung von Holzöfen, Bauart und den Betrieb

An dieser Stelle informiert Sie der Bereich Umweltschutz über aktuelle Themen zu Umwelt und Gesundheit Heute: Die Kehrseite der Behaglichkeit.

Das Heizen mit Holz liegt im Trend. Holzfeuer schaffen nicht nur Behaglichkeit – bei fachgerechtem Betrieb und Verwendung von Rohstoffen aus der Region dient das Heizen mit Holz auch dem Klimaschutz. Beim Verbrennen von Holz wird nur so viel des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid freigesetzt, wie vorher beim Pflanzenwachstum gebunden wurde. Zusätzlich schont die Holzfeuerung fossile Energieträger. Doch das Gute hat auch eine Kehrseite: Die Verfeuerung von Holz setzt über den Schornstein verschiedene Luftschadstoffe in die Außenluft frei. Rund 97 Prozent des Gesamtstaubs aus Kaminen und Öfen besteht aus gesundheitsgefährdendem Feinstaub. Dieser ist nicht zuletzt auf ältere Öfen und unsachgemäßem Betrieb zurückzuführen. Für neue Öfen gelten seit letztem Jahr Abgas-Grenzwerte für Kohlenmonoxid und Staub, die bei einer sog. Typprüfung einzuhalten sind. Weiterhin muss ein Mindestwirkungsgrad nachgewiesen werden. Messungen finden also statt, bevor ein Gerät auf den Markt kommt.

Natürlich gibt es auch für alte Öfen Schadstoffgrenzwerte, deren Einhaltung zum Schutz der Umwelt und der Bevölkerung nachgewiesen werden muss. Dies, sowie Vorgaben zur Errichtung und zum Betrieb von Holzfeuerungsanlagen ist in der 1. Verordnung zum Bundes- Immissionsschutzgestz (1.BImSchV) geregelt.

Was kann ich selbst tun?

Hilfestellung beim Neukauf gibt Ihnen die Stiftung Warentest. In ihrer Ausgabe vom November 2011 hat die unabhängige Institution Kaminöfen „unter die Lupe genommen" und große Qualitätsunterschiede festgestellt.

Weitere Tipps für Besitzer von Kaminöfen enthält der vom Umweltbundesamt herausgegebene Ratgeber „Heizen mit Holz". Er liegt kostenlos im Bereich Umweltschutz, Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52, für Sie zur Abholung bereit. Darüber hinaus ist die Broschüre beim UBA erhältlich per Telefon: 01888/305-3355, per Fax: 01888/305-3356 (jeweils zum Ortstarif), per Email: uba@broschuerenversand.de sowie im Internet unter http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3151.pdf.

Haben Sie weitere Fragen? Dann erreichen Sie das Lübecker Umwelttelefon unter Telefon 0451/122 3929 (Mo., Di., Fr., von 10-12 Uhr, Do. von 14 Uhr bis 16.30 Uhr). Hansestadt Lübeck, Bereich Umweltschutz, Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52, 23552 Lübeck.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de