Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 17. Januar 2012

Das Experiment hat begonnen

Startschuss zur „Stadt der Wissenschaft“ in St. Marien

Im vergangenen Jahr hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zum siebenten und letzten Mal den Titel „Stadt der Wissenschaft“an Lübeck vergeben. Am Freitag wurde das Wissenschaftsjahr offiziell mit Gästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und der Bevölkerung in St. Marien feierlich eröffnet. Bereits am 17. Dezember hat Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011 – den Staffelstab an Lübeck übergeben. Nun folgte der der offizielle Startschuss für ein Jahr, in dem in Lübeck viel bewegt werden soll und unter dem Motto „Hanse trifft Humboldt“ steht. Die Beteiligung der Bevölkerung und ein Konzept, das sich in die ganze Stadt ausbreitet, prägen das Wissenschaftsjahr in Lübeck.

Ein wesentlicher Bestandteil ist der Wissenschaftspfad in der Innenstadt mit seinen zehn Exponaten, die zum Ausprobieren und Staunen einladen, und den mit ihnen verbundenen Experimentiergeräten in den zehn Stadtteilen. Warum kann man mit einem Abakus heute immer noch rechnen? Höre ich mit einer Hörmuschel wirklich besser? Wie funktioniert eine Zentrifuge? Es dürfen und sollen Fragen gestellt werden! Die zehn Exponate verbinden sich thematisch jeweils mit einem der zehn Stadtteile Lübecks. In jedem Stadtteil steht ein „Partnerexponat“, ein wissenschaftliches Experimentiergerät, das ein Geschenk von „Stadt der Wissenschaft“ an die Bevölkerung ist, und das auch über das Jahr 2012 hinaus stehen bleibt. Jeder Stadtteil gestaltet seinen eigenen Wissenschafts-Veranstaltungsmonat, an dessen Beginn ein fröhliches Einweihungsfest im Stadtteil steht. Über die Beteiligung der Menschen und das Bürgerengagement für die Wissenschaftsstadt Lübeck breiten sich Neugier, Kreativität, Ideenreichtum und Stolz für den Hochschulstandort aus.

Die wissensbasierte Stadtentwicklung setzt auf strategisch kluge Zukunftsprojekte, wie den Wissenschaftscampus Lübeck. Hier vereinen sich Universität, Fachhochschule und Forschungsinstitute, um im Schulterschluss Großforschungsprojekte in die Stadt zu holen.

Der Gründungsvertrag des Wissenschaftscampus wird im Beisein von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, und dem Präsidenten des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Dr. Arend Oetker, am 13. Januar im Rahmen der Auftaktveranstaltung unterzeichnet. Beide werden sich bereits um 15.30 Uhr im Audienzsaal des Rathauses in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Es folgt ein Rundgang vom Rathaus rund um St. Marien, vorbei am „Tor zur Ostsee“ - dem ersten Smart-Lübeck-Projekt, am Buddenbrookhaus als Wissens-Ort im Herzen der Stadt und mit Halt an der Windorgel – einem Exponat des Wissenschaftspfads, das die Lübecker Fallwinde thematisiert.

Es gibt ein Jahresprogramm, das einen Gesamtüberblick ermöglicht. Beigelegt ist diesem Programm eine detaillierte Veranstaltungsübersicht, das Heft der Bürgerakademie, das alle drei Monate erscheint. Zudem sind alle Veranstaltungen auch im Internet einsehbar unter www.hanse-trifft-humboldt.de und www.buergerakademie.luebeck.de. Ziel ist, am Ende des Wissenschaftsjahres noch viel mehr voneinander zu wissen, neue Themen, Menschen und auch Orte in der Wissenschaftsregion zu kennen. Daraus werden sich wieder neue Initiativen entwickeln und das, was gut war, wird bleiben. Das Lübecker Wissenschaftsjahr: Ein Experiment beginnt!

Mehr Infos gibt es unter www.hanse-trifft-humboldt.de.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de