Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 17. Januar 2012

Einsatzleitstelle: CDU hakt nach

Autor: Rüdiger Hinrichs

CDU

Die Leistung der Hansestadt Lübeck bei der Einrichtung einer gemeinsamen Einsatzleitstelle für die Berufsfeuerwehren Lübecks und seiner Nachbarkreise ist an vielen Stellen angezweifelt worden. Zu dem ohnehin schon schlechten Ruf Lübecks kommt eine offenbar wenig überzeugende Gesprächsführung durch den zuständigen Innensenator Bernd Möller (B’90/Die Grünen) hinzu. Die CDU hat bereits im zuständigen Ausschuss erfragt, welche Hinderungsgründe zum Scheitern der Verhandlungen geführt haben und ob hierzu auch eine Totalverweigerung Lübecks gehörte, die Einsatzleitstelle außerhalb des Stadtgebiets zu akzeptieren. Zufriedenstellende Antworten gab es leider nicht. Wir sehen keinen Grund dafür, dass eine ausschließlich auf Telekommunikation angewiesene Leitstelle unbedingt in Lübeck liegen muss. Dies gilt insbesondere, wenn sich durch die Verlagerung in einen Nachbarkreis Kosten sparen lassen. Durch bewiesene Kompromissfähigkeit könnte es in zukünftigen Fällen möglich sein, dass auch Lübeck Früchte aus der Zusammenarbeit erntet. Sicher wäre es im Falle der Einsatzleitstelle klug gewesen, auf die Partner in der Region zuzugehen. Die CDU-Fraktion wird in der Januar-Sitzung der Bürgerschaft einen Antrag stellen, der von Senator Möller detaillierte Auskunft über seine Aktivitäten im Rahmen der Verhandlungen verlangt. Wir wollen erfahren, aus welchen Gründen die Verhandlungen gescheitert sind. Außerdem wird es höchste Zeit für einen Kostenvergleich zwischen einer gemeinsamen Leitstelle und dem Lübecker Alleingang. Der Senator muss endlich liefern.

V.i.S.d.P.: Klaus Petersen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de