Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 17. Januar 2012

Fußballgewalttäter - Es reicht!

Autor: Carsten Stier

FDP

Die Vorfälle beim Fußballturnier in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg sind unerträglich! Brutale Schläger aus dem Umfeld des VfB Lübeck haben Lübeck bundesweit negativ in die Schlagzeilen gebracht. Diese Personen als Fans zu bezeichnen, beleidigt die mehrheitlich friedlichen Anhänger. Die erwachsenen Kriminellen müssen die Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. Und die Schlägertrupps haben völlig ungeniert erkennbar in der Öffentlichkeit ihre Taten begangen. Es gibt offenbar keine Hemmschwellen mehr. Positiv daran ist, dass die Identifizierung für die Strafverfolgung recht einfach ist. Die Vereine sollten prüfen, wie sie zivilrechtliche Ansprüche geltend machen können. Pädagogische Maßnahmen machen bei den aktiven erwachsenen Straftätern keinen Sinn. Anders ist es bei Jugendlichen oder Heranwachsenden. Die Chance, ein Abrutschen in die Gewalttäterszene zu verhindern, darf nicht aus finanziellen Gründen vertan werden. In den letzten Jahren wurde von Fanprojekten viel Gutes auf den Weg gebracht. Die Vorkommnisse in Hamburg müssen aufgearbeitet und Schwachstellen behoben werden. Gegenseitige Vorverurteilungen und populistisch wirkende „Schnellschussratschläge“ helfen nicht. Alle müssen an einem Strang ziehen. Trotz des Rückschlags in Hamburg muss der gemeinsame Weg weiter gegangen werden. Die Mehrheit darf nicht vor dieser kriminellen Minderheit kapitulieren. Aber es gibt in einer freiheitlichen Gesellschaft auch Grenzen; bei allem noch so professionellen Handeln. Wenn sich rivalisierende Gruppen verständigen, eine gewollte Schlägerei an einem abgesprochenen Ort außerhalb des Stadions zu liefern, so wird man das kaum verhindern können.

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de