Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 15. Dezember 2017

Ausgabe vom 31. Januar 2012

Sicherheit geht vor

Autor: Dirk Freitag

CDU

Ein Verkehrsunfall auf dem Lindenteller hat jüngst ein Todesopfer gefordert. Dieser Vorfall hat uns als CDU-Fraktion tief erschüttert. Der Kreisverkehr am Lindenplatz wird seit einigen Jahren als besonders gefährlicher Bereich in Lübeck betrachtet, Möglichkeiten zur Steigerung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer wurden in der Vergangenheit häufig diskutiert. Durch das große Verkehrsaufkommen und die unübersichtliche Lage wirkt der Lindenteller in der Tat bedrohlich. Auch wenn man an auf der anderen Seite feststellen muss, dass dieser Kreisverkehr im Verhältnis zu dem großen Verkehrsaufkommen relativ wenige Unfälle hervorbringt, steht für uns fest, dass jeder Unfall einer zu viel ist. Die CDU-Fraktion hatte sich daher auch bereits 2007 für eine Ampellösung am Lindenteller ausgesprochen, die von einem renommierten Verkehrsplanungsbüro entwickelt wurde. Leider wurde diese Lösung nach der Kommunalwahl 2008 von den damaligen Mehrheiten unter SPD, Grünen und BfL verworfen – und zwar ohne Alternative. Als Konsequenz sind Verwaltung und Bauausschuss nun erneut seit Jahren dabei, Konzepte für den Platz zu entwerfen. Die derzeit propagierte, provisorische Lösung wird sicher nicht allen Verkehrsteilnehmern gerecht werden. Für eine größere Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern ist der Versuch aber notwendig. Sicherheit geht vor – das gilt auch für andere Bereiche in Lübeck. Dass die Fraktion Die LINKE in der Bürgerschaft beantragt, die Königstraße für Radfahrer in beide Richtungen freizugeben, macht uns fassungslos. Hier wird mit der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gespielt.

V.i.S.d.P.:       Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de