Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. Februar 2012

Flughafen Teil der Infrastruktur

Autor: Uwe Sanders

FDP

Den Flughafen der HL ausschließlich unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten, d.h. nach einer direkten und reinen Kosten/Nutzen-Rechnung zu beurteilen, ist von vornherein nicht zu Ende gedacht. Ein Flughafen in der Größe und in der Lage des Flughafens HL ist zunächst Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur und damit volkswirtschaftlich zu beurteilen. In der öffentlichen Diskussion der letzten Jahre – soweit ich sie wahrgenommen habe – wurde dieser Aspekt von Befürwortern nur ganz nebenbei, von den Gegnern so gut wie nie angesprochen. Der volkswirtschaftliche Aspekt muss in der öffentlichen Diskussion hervorgehoben werden. Besonders den wenig Sachkundigen sollte die Bedeutung des Flughafens nicht nur mit Schlagworten wie Ryanair und Urlaubsfliegerei begründet werden. Im Vergleich mit der übrigen Verkehrsinfrastruktur nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten sollte dargestellt werden, wie absurd diese Betrachtungsweise ist. Es ist hervorzuheben, dass in eine Kosten-Nutzenrechnung auch die volkswirtschaftliche Komponente einbezogen werden muss. Zur volks- und damit zur gesamtwirtschaftlichen Beurteilung der Verkehrsinfrastruktur gehört zwingend ein Vergleich der gesamtwirtschaftlichen Kosten mit der gesamtwirtschaftlichen Wirkung, die sich auch in den steuerlichen Auswirkungen auf die durch das Objekt beeinflusste Umgebung zeigt. Im Klartext heißt das: Die steuerlich finanzierte Anlage muss zwingend auch nach dem indirekten steuerlichen Nutzen beurteilt werden. Ebenso gehört dazu die Würdigung des Nutzens der Verkehrsverbindung für die Wirtschaft.

 

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de