Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 13. März 2012

Der Frühling begann mit einer Seereise

400 Mutterschafe machten sich auf den Weg zum Dummerdorfer Ufer

Polizeieskorte, Leithammel, zwei Hütehunde und ein Schäfer: Rund 400 werdende Mutter-Schafe machten sich kürzlich auf den Weg vom Winterquartier in Mecklenburg-Vorpommern zum Dummersdorfer Ufer.

Dort begann am 1. März die Lammzeit. Am frühen Morgen machte sich Schäfer Christian Sahm vom Gut Brook in Mecklenburg auf den Weg. Es ging quer über den Priwall zur Fähre. Mit zwei Hütehunden war es kein Problem, die Herde zusammenzuhalten. Die Tiere kannten den Weg auch schon. Sie waren im Herbst vom Dummersdorfer Ufer zu den Kleewiesen gewandert. Auch die Fährfahrt nahmen die Tiere gelassen hin. Etwas schwieriger wurde es beim Verlassen der Fähre. Viele Schaulustige hatten sich angesammelt. „Schafe sehen nicht besonders gut“, sagt Sahm. Die sich bewegende Masse am Ufer machte der Herde Angst. Ein Polizeiwagen mit Blaulicht machte den Weg frei. Mit etwas beschleunigtem Tempo bewältigten die Schafe auch dieses Problem. Ohne Probleme wurde die Naturschutzstation am Dummersdorfer Ufer erreicht. Hier können sich die Muttertiere ausruhen. Mit der Zeit der Lämmer beginnt auch die Arbeit, denn die Tiere machen aktiv beim Naturschutz mit. Dank ihrer Tätigkeit konnten sich am Dummersdorfer Ufer viele Pflanzenarten des Trockenrasens weiter ausbreiten. Wer den Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer unterstützen möchte, kann für 75 Euro eine Schafpatenschaft übernehmen. Als Dank gibt es im Herbst ein halbes Lamm - fertig für die Küche zerlegt. Mehr Infos gibt es unter dummersdorfer-ufer.de.   vg.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de