Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 13. März 2012

Zeughaus ist Völkerkunde

Autor: Sascha Luetkens

Die Linke

Die Lübecker Linksfraktion zeigt sich empört über den Vorstoß des Gebäudemanagements der Hansestadt Lübeck, das Zeughaus quasi zu entwidmen, und wiedereröffnen zu wollen - als Ausweichquartier für marode Berufsschulen. Es steht außer Frage, dass die Nutzung des Zeughauses nur einem Zweck dienen darf, nämlich der Wiedereröffnung der Völkerkunde und der geschichtlichen Aufarbeitung dieses Gebäudes. Ohne Frage müssen die Berufsschülerinnen und -schüler ordentliche Klassenzimmer haben. Dann sollte schon eher geprüft werden, ob sich das Schloss Rantzau eignet. Eine andere Nutzung des Zeughauses, wie nun ins Gespräch gebracht, laufe auch den Zwecken von Spendengeldern zuwider, die eindeutig für die Völkerkunde und die Aufarbeitung des Gebäudes als Gestapo-Folterkeller gegeben wurden. Alles andere dokumentiert nach Ansicht der Linken, wie eine Stadt ihre eigene Vergangenheit verleugnet. DIE LINKE. Fraktion Lübeck unterstützt die Empörung und den Protest der Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde zu Lübeck und wird sich weiter für die Wiedereröffnung des Zeughauses einsetzen - und zwar als Ausstellung der Völkerkunde! DIE LINKE wird dazu auch klare Position im Kulturausschuss beziehen, so wie sie es den Wählerinnen und Wählern versprochen hat.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de