Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 27. März 2012

Liebe und Zorn

Ausstellung über Jugend in der DDR

Bis zum 8. April wird im Rathaus in der Kleinen Börse die Wanderausstellung „Von Liebe und Zorn. Jung sein in der Diktatur“ gezeigt. In der Ausstellung wird anhand der Biografien zweier Jugendlicher und ihrer Freunde das Leben junger Menschen in der ehemaligen DDR veranschaulicht.

Die Ausstellung erzählt von den Idealen und Wünschen von Jugendlichen, die ihr Leben nicht gemäß den Vorstellungen der sozialistischen Diktatur führen wollten, sondern versuchten, im DDR-Alltag ihr Anderssein zu leben. Wie durch immer wieder kehrende Einschränkungen und Repressalien, Bespitzelungen und Unterwanderung versucht wurde, die Jugendlichen von ihrem Weg abzubringen, zeigen zahlreiche persönliche Fotos und Briefe, Musikbeispiele, Interviews und Stasiaktenauszüge.

Für die Ausstellung haben die beiden Kuratoren Marina Böttcher und Uwe Kulisch ein Jahr lang Exponate beschafft.

Insgesamt kamen 19 Alben mit 4.800 Fotos, 1.600 Dias und zahlreiche Dokumente, vom Liebesbrief bis zu Urteilen, zusammen.

Im Jahr 2009 wurde die Ausstellung erstmals im Thüringer Landtag gezeigt. Inwischen hatte sie über 200.000 Besucher.

Noch bis zum 29. März können Schulklassen ab der Klassenstufe 9 das Angebot zum Ausstellungsbesuch und Zeitzeugengespräch mit den Kuratoren des Vereins Freiheit e.V. aus Erfurt (Telefon 0451/122-4101) nutzen.

Die Ausstellung ist von Montag bis Samstag, von 9 bis 18 Uhr, und am Sonn- und Feiertag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de