Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 27. März 2012

Ende der Eigenstaatlichkeit

Samstag, 31. März, Audienzsaal des Rathauses, Lübeck

Lübeck war mehr als 700 Jahre lang ein souveräner Staat. Das Ende dieser verfassungsmäßigen Eigenständigkeit kam mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten: Mit dem Groß-Hamburg-Gesetz ging Lübeck zum 1. April 1937 in Schleswig-Holstein auf. Eine Tagung im Audienzsaal des Lübecker Rathauses am Samstag, 31. März, soll an das Ende der Eigenstaatlichkeit vor 75 Jahren erinnern. Dazu laden das Archiv der Hansestadt Lübeck, das Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL) und der Verein für Lübeckische Geschichte und Altertumskunde ein.

Der Verlust der Eigenständigkeit: Welche Vorgeschichte hatte dieser einmalige Vorgang und wie kam es dazu? Fanden sich die Lübecker mit der erzwungenen Unselbständigkeit ab? Wie war überhaupt die Lage der Hansestadt vor und nach 1937? Und welche Konsequenzen hatte der Verlust der Selbständigkeit für die  Nachkriegszeit, für die Rolle Lübecks in der Bundesrepublik bis heute?

Um diese und weitere Fragen geht es bei zehn Vorträgen in der Zeit von 10.00 bis 19.00 Uhr.

Um 10 Uhr begrüßt Prof. Dr. Cornelius Borck, ZKFL-Sprecher, geschichtsinteressierte Zuhörer im Audienzsaal des Rathauses und führt in die Tagung ein. Der stellvertretende  Stadtpräsidenten Lienhard Böhning spricht ein Grußwort.

Um 10.30 Uhr referiert Michael Hundt über „Groß-Lübeck oder Hamburg-Land? Konzepte und verpasste Chancen zwischen 1918 und 1933“.

Um 11.00 Uhr spricht Holger Martens „Von der Planlosigkeit des Groß-Hamburg-Gesetzes: Hamburgs Interessen und die Folgen für Schleswig-Holstein und Lübeck“.

Um 14.30 Uhr fragt Antjekathrin Graßmann „Was ging Lübeck 1973 mit dem Mantel der Reichsunmittelbarkeit wirklich verloren?“

Um 17.00 Uhr erläutert Sylvia Necker „Vom Groß-Hamburg-Gesetz zur Metropolregion. Hamburger Stadtplanung als Instrument der Landesplanung“.

Wie aktuell diese Themen sind, zeigt sich derzeit angesichts der politischen Diskussionen über einen möglichen Nordstaat.

Um 18.00 Uhr, vor dem letzten Vortrag des Tages, wird Bürgermeister Bernd Saxe die Tagung besuchen und das Thema der Eigenständigkeit Lübecks kurz aus seiner Sicht beleuchten. Die Teilnahme an allen Vorträgen ist kostenlos. Zuhörer haben die Möglichkeit, eigene Fragen an die Referenten zu stellen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de