Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 03. April 2012

Erhalt der Uhrenanlagen in Lübeck

Berliner Stadtmöblierer stellt neues Plakatsäulenmodell mit Uhrenmodul vor

Lübecks Stadtbild wird nicht „uhrenlos“: Das Berliner Unternehmen Wall AG wird seine neuen Plakatsäulen in der Stadt mit zusätzlichen Uhrenmodulen ausstatten und so für den Erhalt der Anlagen im öffentlichen Raum sorgen. Die genauen Standorte werden Wall und die Hansestadt Lübeck in den kommenden Tagen festlegen. Die Wall AG wird zunächst zehn Standorte für die Stadt kostenfrei mit den neuen Uhrenmodulen ausstatten, weitere können folgen. Zusätzlich bietet das Unternehmen an, auf der Altstadtinsel fünf neue Uhrensäulen zu errichten und auch hierfür die Kosten zu übernehmen.

Lösung der Uhrenproblematik

Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG: „Es war uns als neuer Partner der Stadt wichtig, für die „Uhren-Problematik“ eine schnelle Lösung zu finden. Denn wir verstehen uns als ganzheitlicher Partner der Städte und wollen entsprechend den Bedürfnissen der Bürger vor Ort so optimal und umfassend wie möglich nachkommen. Mit dem heute vorgestellten neuen Säulenmodell haben wir eine stadtbildverträgliche und sinnvolle Lösung für Lübeck gefunden. „Wall bemüht sich aktuell zusätzlich um den käuflichen Erwerb der historischen Persil-Uhrensäule, die durch den alten Vermarkter abgebaut wurde.“ Daniel Wall: „Von vielen Bürgern haben wir erfahren, wie wichtig ihnen diese historische Anlage für das Lübecker Stadtbild ist. Es ist mir persönlich ein Anliegen, dafür zu sorgen, dass dieses kleine historische Wahrzeichen für Lübeck erhalten bleibt.“

Bausenator Franz-Peter Boden: „Die Firma Wall AG und die Bauverwaltung der Hansestadt Lübeck fühlen sich dem Thema „zeitlose Präsenz“ von Stadtmöbeln im öffentlichen Raum verpflichtet. Dies gilt auch für die Aufstellung von Analoguhren als „Stand alone“-Variante oder als integraler Bestandteil von hinterleuchteten Säulen. Ihre Wirkung sollte unaufdringlich und elegant sein. Die vorgestellten „Uhrensäulen“ erfüllen diese Kriterien, dagegen stellt die sogenannte „Stand alone“-Uhr einen ersten Prototyp dar, der noch der Feinabstimmung bedarf (Ziffernblatt).“

380 neue Buswartehallen

Die Wall AG ist seit Dezember 2011 neuer Vertragspartner der Hansestadt Lübeck und damit für die kommenden 15 Jahre für die Stadtmöblierung sowie Außenwerbung im Stadtgebiet zuständig. Auf der Basis der Produktfamilie Avenue (Design: Staubach und Kuckertz) werden insgesamt bis zu 1.125 Werbeflächen im Format City Light Poster (CLP), hinterleuchtete Plakatsäulen (CLS), City Light Boards (CLB), Großflächen, Ganzstellen und Allgemeinstellen errichtet. Gleichzeitig wird der Stadtmöblierer 380 neue Buswartehallen innerhalb des Stadtgebiets aufstellen und so für mehr Komfort für die Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr sorgen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de